So werden wir zu Weihnachten wieder in der Kirche hören: Die Verheißung des Friedenskönigs, die wir in der Geburt des Kindes erfüllt sehen. Die Frucht seines Handelns wird Friede sein: nicht nur unter den Menschen, sondern, idealisierend „gemalt“, umfassend in und für die ganze Schöpfung.

Seine Herrschaft wird im Hebräischen mit demselben Wort beschrieben wie die „Herrschaft“ des Menschen über die Mitgeschöpfe im Schöpfungs-Hymnus ganz am Anfang der Bibel. „Machet euch die Welt untertan“ (vgl. 1. Mose 1,28) heißt nämlich genau das: Als Anwalt der Gerechtigkeit und des Friedens der Diener nicht nur der Menschen, sondern der ganzen Schöpfung sein.

Schauen Sie durch einen Klick auf Türchen öffnen, ob Sie zu den glücklichen Gewinnern gehören!

In diesem Jahr begehen wir in der St. Petri und Pauli Kirche wieder den „Bergedorfer Advent“. Im letzten Jahr fiel er pandemiebedingt aus, und wir wissen noch nicht sicher, ob die Veranstaltungen in diesem Jahr wie geplant stattfinden können. Aufgrund der Unsicherheit ist daher kein Flyer erschienen. Stattdessen wird das Programm für jeweils eine Woche hier, im Newsletter, in Social Media und im Schaukasten veröffentlicht.
Vom 1. Advent bis zum 23. Dezember sind Sie an jedem Abend um 18 Uhr in unserer Kirche sehr herzlich willkommen. Es gilt 2G: Einlass nur für Geimpfte und Genesene, Kontaktdatenerfassung mit LUCA oder Zettel.

Herzlich einladen möchten wir sie zum vorweihnachtlichen Konzert am 12. Dezember um 18 Uhr. Es erklingen das Magnificat und Gloria von Vivaldi sowie die Bachkantate 62 „Nun komm der Heiden Heiland."

Christiane Canstein, Sopran · Angelika Balster, Alt
Fridolin Wissemann, Tenor · Konstantin Heintel, Bass
Hamburger Barockorchester und Bergedorfer Kantorei
Leitung: Klaus Singer

Das Konzert findet nach 2G-Regeln statt. Eintrittskarten zu 15,-/erm. 10,- € gibt es ausschließlich an der Abendkasse, kein Vorverkauf, Einlass ab 17 Uhr

(Ein kleiner Ausschnitt)

„Was für ein außergewöhnliches Jahr. Alles ganz verrückt. Nichts war und lief „wie immer“. Vieles musste anders, neu gedacht werden – immer wieder. Es braucht noch eine lange Zeit, bis diese Krise durchstanden ist.“ – so begann ich im letzten Jahr, und das könnte ich auch für 2021 sagen – mit einem großen Unterschied: Inzwischen können wir uns wieder sehen und treffen, gemeinsam Gottesdienst in der Kirche feiern.

Eigentlich mag ich das Wort „Lockdown“ gar nicht mehr in den Mund nehmen: immer wieder neu überlegen: In welcher Form kann was stattfinden? Gemeindearbeit anders denken, die Bedarfe unterschiedlicher Menschen beachten, moderne Medien nutzen, alte konsequenter pflegen – in alle Richtung wurde gedacht.

Auch in diesem Jahr konnte der Martinsmarkt noch nicht wieder in seiner traditionellen Form stattfinden, darum haben wir das Konzept aus dem letzten Jahr noch einmal aufgenommen: So fand der Martinsmarkt 2021 an zwei Wochenenden in den Monaten September und November mit folgenden Angeboten statt:

Es gab Antikes, Glas&Schmuck, Bücher, Taschen, Gesammelte Werke, Kleidung, Spiele, Pütt un Pann, Elektro, Tolle Wolle&Kreatives, Christliche Artikel, ein Martinsmarkt-Kaffeegedeck bei Café Greco, endlich wieder eine Tombola und den St. Petri und Pauli Adventskalender.

Ganz herzlichen Dank an Alle, die uns unterstützt haben und zum Gelingen unseres zweiten „Anderen Martinsmarktes“ beigetragen haben. Danke an Alle, die gespendet, mitgedacht, mitgeplant, mitgetragen und mitgemacht haben.

Gemeindehaus

Nachdem das Gemeindehaus grundlegend umgebaut worden war, hat die Gemeinde unter Aufsicht von Kristoffer Kellinghusen Anfang des neuen Jahrtausends das Pastoratsgebäude umgestaltet, welches zuvor vollständig Wohnung von Pastor Nordhoff gewesen war.

Was konnte durch diesen Umbau alles verbessert werden! Das Gemeindebüro erhielt einen großen hellen Raum, die Gemeinde einen kleinen und einen größeren Veranstaltungsraum für Sitzungen aller Art, aber auch für das Kirchencafé mit angeschlossener Küche. Die Kirchenbesucher hatten endlich Zugang zu nahegelegenen neuen Toiletten durch den Seiteneingang. Die immer noch nicht gerade kleine Pastorenwohnung von Frau Eilrich und dann Familie Baldenius erstreckte sich über die oberen Stockwerke.

Welche neuen Gottesdienstformen sind Ihnen in der Coronazeit aufgefallen? Bei uns oder in anderen Gemeinden? Welche hat Ihnen gefallen? Was hat Ihnen gut getan? Und warum?

Während unserer KGR-Klausur im Mai wurde über die Veränderungen gesprochen und beschlossen, dass wir einige der Formate, die im Lockdown entstanden sind, nicht einfach wieder in Schubladen legen, sondern überlegen, wie wir diese und vielleicht andere Formen weiter anbieten können, um vielfältiger zu sein. Thomas Hoffmann berichtete darüber im Gemeindebrief Juli-September 2021.

... dass man bei genauer Betrachtung auch auf den einfacheren Emporenbildern Interessantes entdecken kann?

Passend zur Weihnachtszeit soll das Bild von der Anbetung der Hirten an der Brauthausempore im Mittelpunkt stehen. Erst bei seiner Beschreibung fallen besondere Details ins Auge.

Am 12. September 2021 haben wir wieder Partnerschaftsgottesdienst gefeiert. Unser jährlicher Partnerschaftsgottesdienst im September hat Tradition. Auf eine Anregung unserer Freunde aus Mbigili hin wurde er vor Jahren ins Leben gerufen. Am selben Sonntag (und nur durch die Zeitzonen um eine Stunde versetzt) feiern wir hier wie dort parallel einen möglichst gut aufeinander und miteinander abgestimmten Gottesdienst – stets freudig in ganz besonderer Verbundenheit mit Kopf und Herz. In Mbigili feiern sie stundenlang, bei uns dauerte der Gottesdienst eine gute Stunde.

„Ich mag die Gemeinschaft in der Gemeinde.“ Die 29-jährige Bergedorferin Julia Uhl ist in unserer Gemeinde groß geworden. Das Gesicht kommt Ihnen bekannt vor, der Name aber nicht? Julia hieß bis zur Hochzeit im März Morgenbesser… Über den KiKi-Treff (Kinderkirchentreff) und unzähligen Krippenspielaufführungen ging es nach der Konfirmation 2007 in den Jugendtreff Sofaplanet bei Gabi Fenske. Mit Gabi fuhr sie auch als Leiterin zur Sommerfreizeit nach Schweden. Julia hat viele Jahre lang selbst das Krippenspiel mitgeleitet und hat beim Martinsmarkt Hunderte Waffeln gebacken. Außerdem war sie im Leitungsteam des Jugendgottesdienstes „Praytime“.

Singen
Der Ort: Franz-von-Assisi-Kirche, Neu-Allermöhe, Grachtenplatz 13
Die Proben-Termine: Sa, 26. Februar 2022, von 10 - 17 Uhr und
So, 27. Februar 2022, von 14.30 - 17 Uhr
Aufführung: So, 28. Februar 2022 · 18 Uhr · im Kirchspielgottesdienst
Franz-von-Assisi-Kirche
Leitung: Regionalkantor Klaus Singer
Die Anmeldungen: Bitte per E-Mail unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Gemeinsam erleben – denken – Spaß haben – glauben

Wir möchten ein Angebot für junge Erwachsene schaffen, die in unserer Gemeinde einen Raum zum gemeinsamen Treffen, ausspannen, diskutieren, Spaß haben, Gedankenaustausch etc. suchen.
Für alle, die mitten im Leben stehen. Wir freuen uns auf euch! Ulrike, Johanna und Roger.
Auf Grund der Corona-Bestimmungen ist eine Anmeldung erforderlich, meldet euch bitte vorher bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Jugend-Gottesdienst, Ehrenamtlichen-Treffen, Zeltlager, Offene Wolke,...

Unsere Angebote für Kinder und Jugendliche findet ihr auf

unserer Webseite der Kinder-und-Jugendarbeit

Kita

Auf ein ganz besonderes Ereignis freuen sich unsere Kita-Kinder: Wir bekommen Besuch vom Kasper! Klaus Gärtner, vielen in unserer Gemeinde bekannt, wird mit seinem Kaspertheater die Kita-Kinder besuchen. Für diesen schon traditionellen und liebgewonnenen Besuch zur Weihnachtszeit und sein wertvolles Engagement bedanken wir uns ganz herzlich.

Einen kurzen Rückblick möchten wir Ihnen noch schenken: Zum Jahreszeitenwechsel von Sommer auf Herbst hatten wir einen ganz besonderen Besuch im Gottesdienst. Der Sommer hat sich von den Kindern verabschiedet und den Herbst begrüßt. Nicht nur für die Kleinen, auch für die Großen war dieser Gottesdienst der Höhepunkt des Tages.

Liebe Seniorinnen und Senioren,

unsere Seniorenarbeit kann zurzeit nicht so stattfinden, wie sonst.

Die Seniorengeburtstagsfeiern ab 70 Jahren, zu denen wir immer persönlich einladen, können wir bis auf Weiteres nicht durchführen.

Zurzeit findet der KuK-Seniorennachmittag einmal im Monat in drei Kleingruppen statt. Ein paar Plätze sind noch frei. Bei Interesse melden Sie sich bitte bei mir. Auch der Generationengartennachmittag findet einmal monatlich statt, allerdings nur mit einer begrenzten Personenzahl und einem festgelegten Personenkreis, hier gibt es keine freien Plätze mehr.

Wenn Sie Fragen zu unserer Arbeit haben oder Kontakt wünschen, rufen Sie mich gern unter der Telefonnummer 040 720 081 54 an.
Ihre Diakonin Astrid Hildebrandt

Ob’s was wird mit der allseits beliebten Skireise? Hoffentlich! Vom 5. bis 12. März 2022 soll es wieder nach Dorfgastein (Skigebiet Amadee) gehen – und das Smart-Hotel mitten in Dorfgastein wird uns wieder beherbergen. Wir reisen mit bis zu 2 Sprinterbussen an, so dass uns maximal 18 Plätze zur Verfügung stehen.

Wandern

Herzliche Einladung an alle Wander– Begeisterten in unserer Gemeinde. Es geht weiter mit der „Umwanderung Hamburgs“ am Rande des HVV-Großbereichs – frei nach dem Motto: den grünen Ring um Hamburg erleben.
Wir treffen uns mit Lunchpaket und Rucksack am Bergedorfer Bahnhof (Bergedorfer Seite) um 8.30 Uhr und reisen bequem und umweltfreundlich mit der Bahn zu unserem Ausgangspunkt. Wir wandern von Bahnhof zu Bahnhof. Am Ende gibt’s natürlich eine gemütliche Kaffeestunde.