Pocketchurch

Das aktuelle Programm-Heft PocketChurch für September 2017 bis Februar 2018 der Kinder-und-Jugendarbeit in Kooperation mit der Gemeinde St. Michael steht nun

hier zum Download

bereit. Besuchen Sie außerdem unsere Webseite der Kinder- und Jugendarbeit.

Ja, wir planen schon wieder! Am 4. und 5. November ist es dann soweit, und der Martinsmarkt 2017 kann beginnen. Doch vorher brauchen wir noch ganz viel Hilfe, um die unzähligen Kartons mit den Spenden zu transportieren, die verschiedenen Stände aufzubauen, alles auszupacken und herzurichten. Das geschieht bereits über eine Woche vor der Eröffnung des Martinsmarktes, damit genug Zeit ist, alles ansprechend zu präsentieren.

Gemeinsam erleben – denken – Spaß haben – glauben

Wir möchten ein Angebot für junge Erwachsene schaffen, die in unserer Gemeinde einen Raum zum gemeinsamen Treffen, ausspannen, diskutieren, Spaß haben, Gedankenaustausch etc. suchen. Am Anfang des jeweiligen Treffens wird eine kurze Andacht stattfinden, anschließend gibt es für jeden Abend eine wechselnde Aktion.

Mbigili

In der Zeit vom 16. August bis 6. September 2017 waren 10 Frauen und Männer aus unserer Partnergemeinde in Mbigili / Tanzania bei uns zu Gast.

Die Zeit mit den Gästen war eine Folge von Sternstunden! Wir haben wunderbare, vertrauensvolle und inspirierende Begegnungen erlebt. Wir haben viel gelernt über deren Lebenswirklichkeit und ihnen zeigen können, „wie unser Leben tickt“. Wir haben in vielen Gesprächen gespürt, wie der Heilige Geist uns zusammenführt und uns gegenseitig befruchten lässt: theologisch, menschlich, spirituell. Wir haben uns hinlänglich verständigen können – trotz der großen Abstände zwischen unseren Sprachen und Kulturen.

„Machen wir uns auf als Menschen, die sich durch Begegnung verändern lassen. Hier stehen wir – und wollen anders. Jetzt gehen wir – und können anders.“ Mit diesem Apell endete am 28. Mai der 36. Kirchentag in Berlin und Wittenberg, der mit der Losung „Du siehst mich“ auch auf einen versöhnten Blick auf Gottes Schöpfung und seine Kirchen hinwies.

Frère Alois (Taizé) erinnerte an die dankbare Anerkennung der Gaben der Reformation am 31.10.2016 durch den Papst mit dem Vorschlag, ihm doch von unserer Seite aus mit würdigem Blick auf die Gaben der katholischen Kirche versöhnlich zu antworten.

Nein, die altgläubigen Katholiken wollten diesen Mann nicht auf der Kanzel der Nikolaikirche sehen. Die Bürger hatten Johannes Bugenhagen zwar 1524 als Hauptpastor gewählt, aber der Rat der Stadt Hamburg beugte sich vorerst dem Druck der Altgläubigen. So musste der 1485 in Pommern geborene Professor der Theologie und enge Freund Luthers in Wittenberg bleiben. Trotzdem blieb Bugenhagen den Hamburger Bürgern weiterhin eng verbunden. Als sich der Rat 1528 für die Reformation entschied, gab er deren Drängen nach und holte Johannes Bugenhagen nach Hamburg.

Reformation in St. Petri und Pauli

Das Luther-Jahr ist der Anlass, auf Ausstattungsteile unserer Kirche aufmerksam zu machen, deren Gestaltung wohl auf die Reformation zurückzuführen ist. In Bergedorf wurde die Reformation 1542 eingeführt. Zehn Jahre später als in Hamburg.

Lesen Sie an dieser Stelle Beiträge von Frau Dr. Charlotte Klack-Eitzen zu Spuren der Reformation in unserer Kirche.

Seit 2000 gibt es die Notfallseelsorge (NFS) in Hamburg. Sie gewährleistet, neben dem Kriseninterventionsteam (KIT) des DRK, eine ständige Erreichbarkeit in äußersten Notfällen für alle Hamburger BürgerInnen. SeelsorgerInnen. PastorInnen oder DiakonInnen der evangelisch-lutherischen und der römisch-katholischen Kirche übernehmen freiwillig eine Woche im Jahr und sind 24 Stunden in Bereitschaft. In jedem Kirchenkreis ist ein/e NotfallseelsorgerIn im Vordergrunddienst unterwegs.

„Ich bin motiviert und habe Lust, das ist das Wichtigste.“

Der Tag, an dem Florian und ich uns zur Vorbereitung dieses Artikels trafen, war ein wichtiger Tag: hat sowohl Florian bei seinem bisherigen Arbeitgeber seine Kündigung eingereicht als auch den Arbeitsvertrag mit der Kirchengemeinde St. Petri und Pauli unterschrieben – eine einschneidende Veränderung.

Da er ab dem 1. August dieses Jahres viel bei uns in der Gemeinde zu sehen sein wird, möchten wir ihn hier vorstellen: Florian Schildknecht, 34 Jahre alt, ein richtiger Vierländer Jung mit dem Herzen am rechten Fleck.

„Ich kann die Welt nicht verändern, aber ich kann versuchen, mein Umfeld etwas schöner und glücklicher zu machen.“ – Das sagte Roger vor einem Jahr noch, bevor er seine Stelle als FSJler bei uns in der Gemeinde antrat und bevor er bei der KGR-Wahl offiziell gewählt wurde.

Posaunenchor

In den Herbstferien 2017 geht unser Posaunenchor zum zehnten Mal auf Konzertreise. Vom 13. bis 22. Oktober 2017 fahren wir nach Masuren und werden in Sensburg/Mragowo wohnen, sozusagen "mitten drin". Zwölf Jahre ist es her, dass wir die dritte Konzertreise in diesen einzigartigen Landstrich mit seinen dunklen Wäldern und kristallklaren Seen gemacht haben.

Kita

Wir begrüßen ganz herzlich alle neuen Kinder und Familien in der Kita. Wir freuen uns, dass sie da sind!

Den Kindern der Kita wird Martin Luther immer bekannter. Einen bleibenden Eindruck hat die Bibelwoche hinterlassen, die in den Familiengottesdienst am 2. Juli 2017 mündete. Gemeinsam wurde das Leben von Luther betrachtet. Wie er zur Kirche gekommen ist, wie er seine Frau kennen lernte und wie der die Thesen an die Tür geschlagen hat.

Für das Krippenspiel an Heiligabend suchen wir wieder kleine und große Schauspieler. Josef, Maria, die Hirten, die Könige – es wird Sprechrollen und stumme Rollen geben, also ist bestimmt auch die richtige Rolle für dich dabei.

Die Proben finden ab dem 11. November bis Weihnachten immer samstags von 10 bis 12 Uhr in der Kirche statt.

Jugend-Gottesdienst, Ehrenamtlichen-Treffen, Zeltlager, Offene Wolke,...

Unsere Angebote für Kinder und Jugendliche findet ihr auf

unserer Webseite der Kinder-und-Jugendarbeit

... das sind lachende Gesichter für die Menschen.“
So beschreibt der englische Dichter Joseph Addison den Sommer, also lassen Sie uns zusammen fröhlich sein und die Natur um uns herum genießen.

Herzliche Einladung in unseren Generationengarten und in den Pauli-Saal des alten Pastorats in der Bergedorfer Schloßstraße 2!

Wir laden alle ein, die einen nahestehenden Menschen verloren haben, darüber reden oder schweigen wollen, die ein Gebet wagen möchten. Der Sonntagsspaziergang für Trauernde findet jeweils am letzten Sonntag eines jeden Monats um 13:30 statt. Wir treffen uns in der Riehlstraße 64 am Gemeindehaus der St. Christophorus Kirche in Lohbrügge und machen uns zu einem ca. einstündigen Spaziergang durch die Boberger Dünen auf.

Herzliche Einladung an alle Wander- und Pilger-Begeisterten in unserer Gemeinde. Trauen Sie sich!

Wir freuen uns immer noch auf Verstärkung unserer kleinen, begeisterten Wandergruppe.

Seit über 500 Jahren steht St. Petri und Pauli in der Mitte von Bergedorf. Unsere alte Kirche ist Wahrzeichen unserer Stadt und Zentrum des kirchlichen Lebens.

Viele Menschen aus dem Gemeindebezirk und darüber hinaus haben eine ganz persönliche Beziehung zu der Kirche, in der sie getauft, konfirmiert oder getraut worden sind.

Auch in der Zukunft soll St. Petri und Pauli ein Ort bleiben, an dem Menschen Gottes Nähe und Segen erfahren.
Dafür müssen nun jedoch die baulichen Voraussetzungen geschaffen werden.

Bereits erhaltene Spenden: 249.038,61 €

99,62%

0 €

125.000 €

250.000 €