Zum 13. Mal begehen wir in der St. Petri und Pauli Kirche den „Bergedorfer Advent“: Vom 1. bis zum 23. Dezember sind Sie an jedem Abend um 18 Uhr in unserer Kirche sehr herzlich willkommen.
Programm zum Bergedorfer Advent 2018
Treten Sie ein und gönnen Sie sich eine Unterbrechung im Trubel der Vorweihnachtszeit. Lassen Sie sich mitnehmen in die Vorfreude auf das Weihnachtsfest. Schulen, Chöre, Musiker, Gruppen und Einzelpersonen haben sich viel Schönes ausgedacht.

Ab dem 01.12.18 öffnet der St. Petri und Pauli Adventskalender wieder seine Türen.

Schauen Sie durch einen Klick auf Türchen öffnen, ob Sie zu den glücklichen Gewinnern gehören!

Weihnachtskonzert

KONZERT ZUM 3. ADVENT
Sonntag, 16. Dezember 2018 · 18 Uhr
Adventliche Motetten und Kantaten
Werke von Schütz, Hammerschmidt, Tambling u.a.

Bergedorfer Kantorei St. Petri und Pauli | Collegium Instrumentale | Posaunenchor
Leitung: Klaus Singer und Georg Liedtke

Neue Ehrenamtliche gesucht! Unter der Überschrift „Zeit zu zweit“ biete ich als Pastorin für Seelsorge im Alter im Kirchspiel älteren Menschen an, regelmäßig einmal in der Woche Besuch zu bekommen von einem/einer Ehrenamtlichen.

In der gemeinsamen Zeit entscheiden beide, was sie machen möchten: einfach miteinander reden, einen Spaziergang machen oder etwas zusammen lesen. Ich suche Menschen, die interessiert sind an dem Kontakt zu älteren Menschen und bereit sind, sie über einen Zeitraum von einem Jahr kontinuierlich zu besuchen.

Das „Ökumenische Forum Bergedorf“ bringt alle christlichen Gemeinschaften in der Region Bergedorf zusammen. Besonders inspirierend bei unseren Treffen ist das Gespräch über Bibeltexte: es ist so spannend zu erleben, wie „die Anderen“ aus ihrer Tradition heraus Dinge wahrnehmen, die mir allein entgangen wären.

Also planen wir auch für 2019 eine öffentliche Bibelwoche, in der mehr Menschen dieses Erlebnis haben können. Diesmal orientieren wir uns nicht an den Texten, die die Deutsche Bischofskonferenz und die EKD Jahr für Jahr vorschlagen, sondern legen das „Gleichnis vom großen Abendmahl“ (Lukas-Evangelium, Kap 14, Verse 15-24) zugrunde.

Der nächste Kirchentag kommt bestimmt und wird im Juni 2019 in Dortmund stattfinden. Wir, die Kirchentagsgruppe St. Petri und Pauli, sind Menschen aus dem Kirchspiel Bergedorf, die sich darauf vorbereiten und Sie sind herzlich eingeladen daran teilzunehmen.

Wir treffen uns am 29. Januar und 26. Februar 2019 um 19 Uhr im Pauli – Saal des „Alten Pastorats“ in der Bergedorfer Schloßstraße 2 und danach an jedem letzten Dienstag im Monat. Gemeinsam gestalten wir den Gottesdienst am 17. Februar 2019, der unter dem Kirchentagsmotto „Was für ein Vertrauen“ 2. Könige 18,19 stehen wird. Neben den Bibeltexten des Kirchentages beschäftigen uns auch immer wieder aktuelle Themen aus Politik und Gesellschaft. Wir freuen uns auf Sie.

Kantor Walter Joshua Pannbacker
„Strömungen im Judentum“ Vortrag mit Bildern und Videos

am Mittwoch, dem 13. Februar 2019, um 19.30 Uhr

Der Eintritt ist frei, um eine Kollekte am Ausgang wird gebeten.

... die, was den Frieden auf der Welt betrifft, nur wenig Hoffnung haben?

Noch vor Jahren glaubte ich, dass die Menschheit genug hat von Aufrüstung und Abschreckung in die eine oder andere Richtung. Heute bin ich das, was man „von der Weltpolitik desillusioniert“ nennt. Die Großmächte können nicht an einem Strang ziehen. Wechselseitiges Morden ist in vielen Regionen der Welt an der Tagesordnung. Terror und Gewalt beherrschen die Nachrichten des Tages. Gibt es an irgendeinem Ort Entspannung und Einlenken, folgt an einem anderen ein neuer Konflikt, eine neue Auseinandersetzung, neue Drohgebärden mit oder ohne Waffen. Selbst längst überwunden geglaubte Auseinandersetzungen erweisen sich als „kleiner und brüchiger Friede“. Selbst in unserem Land scheint der Friede ein Pflänzchen zu sein, das aufmerksam gehegt und gepflegt werden muss.

Wenn ich in der dunkleren Jahreszeit morgens zur Arbeit komme, ist das Pastorat schon erleuchtet. Alles ist bereits saubergemacht, die Blumen rund ums Pastorat gegossen und Irma begrüßt mich fröhlich und fragt: „Möchtest du einen Kaffee?“

Wenn wir unsere beginnen, hat sie schon einen Großteil ihrer Arbeit erledigt. Sie sorgt dafür, dass wir uns alle im Alten Pastorat wohlfühlen und das schon seit über 10 Jahren. Auch das Büro von Pastorin Schmidt im Hassehaus gehört in ihre Zuständigkeit. Außerdem der Petri-Saal im Gemeindehaus mit den dazugehörigen Toiletten und dem Treppenhaus. Viele Menschen gehen ein und aus und besonders bei schlechtem Wetter ist es wichtig, dass alles gut saubergemacht ist. Frau Isinger ist da sehr gewissenhaft, denn die Kinder der Kindertagesstätte nutzen während ihrer Musikangebote gern den ganzen Saalboden.

Gemeinsam mit dem Verein Martinsmarkt Bergedorf e. V. wurde auch in diesem Jahr wieder eine beachtliche Summe eingenommen: Nach Abzug aller Kosten werden uns knapp 34.000 € für eine verlässlich offene Kirche, für eine Anschubfinanzierung einer neuen Gemeindehausküche und für aktuelle Projekte in unserer Partnergemeinde in Mbigili in Tansania zur Verfügung stehen.

Unser herzlicher Dank gilt allen ehrenamtlich Mitarbeitenden, den Sponsoren und Unterstützern des Martinsmarktes.

Selbst langjährigen Gemeindegliedern ist häufig nicht bekannt, wie und durch welche Gremien und Personen unsere Gemeinde eigentlich geleitet wird. Deshalb soll hier beschrieben werden, welche Ausschüsse für die gemeindlichen Aktivitäten die Verantwortung tragen und welche Personen jeweils darin tätig sind.

Der Kirchengemeinderat
Die Beede
Der Personalausschuss
Der Bauausschuss

Wolfgang Müller, der Vorsitzende vom Kirchengemeinderat, wurde als „der“ Jugendliche im Dezember 1978 in den Kirchenvorstand gewählt.

Im Januar 1979 begann der 21-jährige Jurastudent seine Tätigkeit im Jugendausschuss. Es war die Zeit, in der die Geldzuweisungen vom Kirchenkreisamt schmolzen. Alljährlich wurde der Haushaltsfehlbetrag durch eine Zuzahlung aus unserer ansehnlichen Rücklage ausgeglichen. Das war keine Problemlösung. Gab es vielleicht Sickerstellen in unserem Haushalt? Um das zu klären, schlug ich in einer KVSitzung vor, einen „Strukturausschuss“ zu gründen, der danach suchen sollte. Ich fragte: „Wer möchte im Strukturausschuss mitarbeiten?“ Da lehnten sich fast alle Kirchenvorsteher zurück, denn es drohte viel Arbeit. Nur Wolfgang Müller nicht, der sagte: „Ich mache mit“.

Am ersten tatsächlichen Herbsttag dieses Jahres treffen wir ÖKOPROFIT- Aktive uns am frühen Morgen, um gemeinsam zu einer Mülltrennanlage im Gewerbegebiet in Moorfleet zu fahren. Bereits unterwegs reden wir über Ideen, ökologisches Denken bei uns in Taten umzusetzen. Wie trennen wir eigentlich unseren Müll in der Gemeinde, wäre da noch etwas zu optimieren? Ob es um die Beschaffung von Büromaterialien geht oder um die Entsorgung unserer Abfälle, um unsere Wärmeregulierung oder Beleuchtung – alle umweltrelevanten Themen werden bei den Workshops angesprochen.

Haben Sie sich schon einmal gefragt, wer die Lesungen für den Gottesdienst auswählt? Und wer bestimmt, welcher Text für die Predigt ausgewählt wird?

Der Brauch im Gottesdienst aus der heiligen Schrift (Bibel) zu lesen, wurde vom jüdischen Synagogengottesdienst übernommen. Anders als in der Synagoge üblich, lesen Christen nicht die gesamte Bibel. Listen mit ausgewählten Bibelstellen sind seit dem 8. Jahrhundert bekannt. Da es sich dabei um einen begrenzten Bereich der Bibel handelt, der für die öffentliche Lesung bestimmt wurde, nannten die ersten Christen diesen Bereich „Perikope“ – abgeleitet aus dem Griechischen für „abgegrenzter Bereich“. Seit 1958 verwenden die Landeskirchen der Evangelischen Kirchen einheitliche Lesungen im Gottesdienst. Die gültige Perikopenordnung wurde 1978 und zum 1. Advent 2018 ein weiteres Mal reformiert.

... der neuen Christus-Kirchengemeinde Hamburg-Lohbrügge.

Nach einem langen Prozess haben die Erlöserkirche Lohbrügge und die Gnadenkirche Lohbrügge entschieden, ihre Gemeinden zusammenzulegen.

Am 6. Januar 2019 um 15 Uhr wird dies gefeiert.

Wir freuen uns, mit der Christus-Kirchengemeinde auch weiterhin im Kirchspiel zusammenzuarbeiten und viel Schönes miteinander zu gestalten.

„Gottesdienst? Gerne, aber nicht so früh!“ Das sagen uns Leute, die wir auf diese Möglichkeit ansprechen, das neue Jahr zu beginnen. Können wir auch: dieses Jahr feiern wir am 1.1.2019 um 16 Uhr – also lange nach dem Aufwachen und einem eventuellen Katerfrühstück – und zusammen mit den anderen Kirchspiel-Gemeinden in der Franz von Assisi-Kirche in Neu- Allermöhe (Grachtenplatz; S-Bahn Nettelnburg).

Das Motto passt dann: „entspannt anfangen“. Danach gibt´s Kaffee und Kuchen, und dann kann das neue Jahr entspannt kommen.

Zwölf Personen sind es, die sich – über die „üblichen Verdächtigen hinaus“ – zum Info-Abend über unsere Partnerschaftsreise 2019 versammelt haben, Männer und Frauen zwischen 17 und 70. Das ist ein schöner Erfolg unserer Einladung über Gemeindebrief und „Bergedorfer Zeitung“! Denn die „Verbreiterung der Partnerschaft in die Gemeinde hinein“ ist eines der zentralen Anliegen unseres Konzepts, und die Gewinnung neuer Weggenossinnen und -genossen also wichtig.

Es begab sich aber zu der Zeit, dass ich im Rahmen der Skireise nach Meransen im März 2018 mit meinen Langlauf-Ski an der Bushaltestelle stand. Da stellte sich ein Einheimischer mit einem ortsüblichen grauen Filzhut auf dem Kopf neben mich. Nach einem Moment des Schweigens fragte er: „Sind das Schuppen-Ski?“. Erstens habe ich nie darüber nachgedacht, ob ich Schuppen- oder andere Ski habe… ich nehme sie im gegebenen Moment aus dem Keller und fahre los. Und im Übrigen bin ich gar nicht so ein small-talk-Typ mit Herren 70plus. Also: „Ja, Schuppen.“.

Die Hirten erleben hautnah mit, wie viele Menschen sich auf den Weg in ihre Heimatstadt machen. Auch Maria und Josef laufen über ihr Feld und finden kurze Zeit später einen Platz in dem nahegelegenen Stall. Einige Menschen reden von einem Heiland, einem König, der für alle Menschen auf die Welt kommt. Auch für die Hirten? Obwohl keiner sonst etwas mit ihnen zu tun haben will? Und dann ist da dieser helle Stern und Engel… Wie das alles zusammenpasst, könnt ihr im diesjährigen Krippenspiel erleben.

Kita

Der Umbau hat begonnen. Beinahe pünktlich konnten die ersten Handwerker im Oktober starten. Die neuen Räume der Krippe haben schnell Gestalt angenommen und im November konnten wir die ersten Kinder aufnehmen. Wir konnten unsere neue Mitarbeiterin Frau Annika Bender begrüßen und wünschen uns sehr, ab Dezember 2018 die Räume mit Leben zu füllen. Es wurde ein Name für die neue Gruppe gefunden, es werden die „Marienkäfer“.

Es ist geschafft und vollbracht! Unsere Kollegin Frau Dorothee Bornemann- Muhsil hat am 16.10.2018 das Theologisch- Religionspädagogische Zertifikat erhalten. Nach der Teilnahme an verschiedenen Modulen u. a. „Religion als Zankapfel in der Kita“ oder „Interkulturelle Begegnungen“ gratulieren wir von Herzen zu diesem besonderen Abschluss.

Weihnachtswichteln für Kinder ab 3 Jahren

Den 8. Dezember 2018 (Samstag) wollen wir ab 11 Uhr miteinander verbringen und Geschichten hören, Kekse backen, basteln und gestalten. Es gibt eine Gruppe mit den Kleinen (3-5 Jahre) und eine Gruppe mit den Großen (ab 6 Jahre). Geschwisterkinder können auch gerne zusammen in eine Gruppe. Wir treffen uns im Gemeindesaal von St. Michael, wir essen auch zusammen Mittag und beschließen den Tag um 16 Uhr. Unkostenbeitrag: 5 €, Anmeldung bitte unbedingt erforderlich bei Florian Schildknecht.

Sternsinger

... aus St. Marien, der Katholischen Schule Bergedorf, der Edith Stein Kirche und auch aus den evangelischen Gemeinden des Kirchspiels Bergedorf durch die Straßen und bringen den Segen „Christus mansionem benedicat“ (Christus segne dieses Haus) "20*C+M+B+19" mit einem Stern für die Haustüren, singen und bitten um Geld für benachteiligte und bedürftige Kinder.

Nach Angaben der Vereinten Nationen gehen neun von zehn Kindern mit Behinderung nicht zur Schule. In vielen Ländern werden diese Kinder als Last oder Schande empfunden; häufig leiden sie unter Gewalt oder werden von ihren oft überforderten Eltern versteckt und vernachlässigt.

Vom 28.-30. September 2018 verbrachten wir, 21 ehrenamtlich engagierte Jugendliche und junge Erwachsene mit Flo als Hauptamtlichem, ein Wochenende im Bahnhof Göhrde (Tagungsstätte Kinderund Jugendzentrum).

Ein paar Monate vor diesem Wochenende trafen sich alle Mitfahrenden und überlegten sich Aktionen oder Aufgaben für das Wochenende und teilten die Verantwortlichkeiten gemeinsam auf. So sorgte jeder mal für das Essen, säuberte das dreckige Geschirr oder hatte eine Aktion für die anderen geplant. Es war manches Mal chaotisch, laut oder die Küche war dann doch nicht aufgeräumt.

Jugend-Gottesdienst, Ehrenamtlichen-Treffen, Zeltlager, Offene Wolke,...

Unsere Angebote für Kinder und Jugendliche findet ihr auf

unserer Webseite der Kinder-und-Jugendarbeit

Zeltlager

Vom 29.6. bis 13.7.2019 ist es wieder soweit: es ist Abenteuer-Zeltlager und wir, Florian Schildknecht und ein ausgebildetes Team, fahren mit insgesamt 28 Kindern nach Groß-Wittfeitzen (Landkreis Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen).

Dort verbringen wir, zusammen mit Kindern aus sechs anderen Kirchengemeinden aus Hamburg, auf einem Zeltplatz mitten im Wald 15 abenteuerliche Tage. Neben Bastelaktionen, schwimmen gehen und Waldhütten bauen, wird in der Kinderdisco getanzt, in der Abendandacht gesungen, Tischtennis gespielt und vieles mehr...

„Miteinander, Mitgestalten, Mitentscheiden, Mit Dir“ – unter diesem Motto laden wir alle Jugendlichen und jungen Erwachsenen zur Jugendvollversammlung

am Sonntag, 13. Januar 2019

im Anschluss an den Gottesdienst ein. Wir wählen ein neues Mitglied für den Jugendausschuss.

Dein Jugendausschuss
(Amelie, Nadine, Sabine, Roger, Lisa und Yvi)

„Gegen ein Lächeln hat der stärkste Winter keine Kraft“ (Jo M. Wysser)

Wie wunderbar, wenn uns ein Lächeln geschenkt wird! Uns wird warm ums Herz, es erfüllt uns mit Freude und macht uns glücklich. So manch einer gibt auf und wird weich, wenn wir ihn liebevoll anlächeln. Vielleicht so, wie die Sonne den Schnee im stärksten Winter schmelzen lässt.

Wir laden ein zum gemeinsamen Generationennachmittag in den Pauli-Saal des Alten Pastorats in der Bergedorfer Schloßstraße 2.

Der Sonntagsspaziergang für Trauernde findet einmal im Monat statt.
Unsere nächsten Termine sind

  • Sonntag, der 27. Januar 2019
  • Sonntag, der 24. Februar 2019
Wir treffen uns jeweils um 13.30 Uhr in der Riehlstraße 64 am Gemeindehaus der St. Christophorus Kirche in Lohbrügge.

Es geht weiter, immer noch weiter. Demnächst gibt es wieder die allseits beliebte Skireise.

Diesmal allerdings eine Woche vor den offiziellen „Hamburger Skiferien": Vom 23. Februar bis zum 3. März 2019 reisen wir ins Panoramahotel Huberhof in Meransen Süd-Tirol.

Das dortige Skigebiet Gitschberg-Jochtal liegt ganz in der Nähe unseres Hotels. Es liegt zwischen 1400 m und 2500 m hoch und umfasst ca. 52 Pistenkilometer mit allen Schwierigkeitsgraden. Unter www.skigebietgitschberg-jochtal.com kann man sich das Areal genauer ansehen.

Herzliche Einladung an alle Wander- und Pilger-Begeisterten in unserer Gemeinde. Trauen Sie sich!

2019 beginnen wir mit der „Umwanderung Hamburgs“ am Rande des HVV-Großbereich nach Wandervorschlägen von Detlef Gehring und Hans-Christoph Thiele. Trauen Sie sich! Wir freuen uns auf Sie.