Es war einmal ein Bauer, der steckte sich jeden Morgen eine Handvoll Bohnen in die linke Hosentasche. Immer, wenn er während des Tages etwas Schönes erlebt hatte, nahm er eine Bohne aus der linken Hosentasche und packte sie in die rechte… und jeden Abend, bevor er ins Bett ging, schaute er die Bohnen in seiner rechten Hosentasche an, zählte sie, erinnerte sich an die schönen Momente des Tages und schlief glücklich und zufrieden ein. (Verfasser unbekannt).

Am Sonntag, 24. Oktober 2021 um 17:00 Uhr gastiert das Lausitzer Jugendensemble „Shining Stars“ unter der Leitung von Regionalkantor Martin Baldenius in St Petri und Pauli.

Auf dem Programm steht geistliche und weltliche Musik unserer Zeit: Stücke von John Rutter, Jennifer und Martin Pepper, Martin Baldenius, Sarah Connor u. a.

Der Eintritt ist frei.

Auch in diesem Jahr kann der Martinsmarkt noch nicht wieder in seiner traditionellen Form stattfinden. Darum nehmen wir das Konzept aus dem letzten Jahr noch einmal auf: Nach dem Herbstmarkt am 4. und 5. September folgt das traditionelle Martinsmarkt-Wochenende am 6. und 7. November 2021 jeweils von 11 – 17 Uhr.

Woche des Gedenkens

Veranstaltungen im Zeitraum von 29. Oktober bis 18. November 2021

Obwohl die Pandemie noch andauert, plant die Arbeitsgemeinschaft Gedenken in Bergedorf für diesen November erneut verschiedene Veranstaltungen zur Woche des Gedenkens. Das Programmheft wird auch in der Kirche und beim Gemeindebüro ausliegen. Alternativ werden digitale Ausführungen geplant.

Eröffnet wird die Woche mit einer Gedenkstunde am 29. Oktober um 15 Uhr am Mahnmal (Kampdeich) für die ZwangsarbeiterInnen in Bergedorf während der Naziherrschaft. Ansprachen halten Ernst Heilmann (DGB Bergedorf) und Pastor Hanno Billerbeck von der Kirchlichen Gedenkstättenarbeit in Neuengamme. Unterstützt wird die Woche des Gedenkens von Parteien und dem Bezirksamt Bergedorf. Fedor Erfurt vom Trio „Saitenwind“ spielt Klarinette.

… dass die Bilder in unserer Kirche mehrfach ihren Platz gewechselt haben?

In Urkunden ist immer wieder von Kirchenrenovierungen die Rede, allerdings nicht von den Bildern. Erstmals 1897 wird die Abnahme der Emporenbilder erwähnt. Gemeint sind die Tafeln rechts und links vom Altar und die der Empore im Brauthaus. Sie werden der Museums- sammlung des Bürgervereins übergeben, die im Gasthof „Stadt Hamburg“, heute „Blockhaus“, aufbewahrt wurde. Wie die Bilder unter der Orgel werden sie durch ornamentale Malerei ersetzt. Nur die an der Nordempore bleiben an Ort und Stelle.

Ruth Wenzel

Sie kennen Ruth Wenzel wahrscheinlich aus der „Schlossboutiqe“ oder vom Antikstand beim Martinsmarkt, aber die Gründe für diese Auszeichnung liegen noch viele Jahre weiter zurück.

    Erhalten hat Ruth den Orden für:
  • ihren jahrelangen Einsatz als ehrenamtliche Leiterin der Cafeteria des Hansa-Gymnasiums, wo sie die vielen Teams, den Einkauf und die Kasse unter Wind gehalten hat
  • ihre Mitarbeit im Leitungsteam des Martinsmarktes und natürlich
  • ihre unermüdliche Arbeit im Petri und Pauli Laden, wo sie nicht nur Ideengeberin war, sondern auch diejenige ist, die den Laden und die Leute zusammenhält.

Wenn Sie sich am 21. November 2021 um 13:45 Uhr auf dem Bergedorfer Friedhof am ersten Rondell gegenüber der Einfahrt zur Kapelle I einfinden, treffen Sie ganz sicher auf unseren Posaunenchor. Unter der Leitung von Georg Liedtke beginnt dort traditionell das Choralspiel.

„Sascha ist immer zur rechten Zeit am rechten Ort. Er hilft immer bei allem – egal, was es ist.“ — „Sascha ist unheimlich weitsichtig, er hat viel im Blick. Dabei ist er hilfsbereit, motiviert und knurrt nicht rum, wenn es zu viel wird. Ich mag ihn sehr gerne.“

So wird Sascha Meyer von seinen Kollegen beschrieben und geschätzt. Und das beruht auf Gegenseitigkeit, Sascha selbst sagt, dass seine Tätigkeit bei uns in der Gemeinde sein Lieblingsjob seines Lebens sei, das lege vor allem an den Menschen, mit denen er zu tun hat. Wer sich in Bergedorf um die Gebäude unserer Kirche bewegt, kommt in der Regel nicht umhin, sehr schnell auf Sascha zu treffen. Er ist immer gerade mit irgend- etwas beschäftigt und nimmt sich dennoch Zeit für alle Ankommenden. Sascha ist oft der erste Ansprechpartner und dabei sehr hilfsbereit – Hast du Astrid heute schon gesehen? Könntest du mir bitte mal eben aufschließen? Hast du zufällig einen Zollstock parat?

Pilgerweg

… hat mich meine Wanderfreundin Janka im Sommer lerzten Jahres auf dem Lohbrügger Markt gefragt. „Na klar!“, habe ich spontan vor Karins Obststand geantwortet.

Eigentlich kümmere ich mich seit elf Jahren um die Grafik des Gemeindebriefes und trage (bis auf die Kinderseite) nichts zum Inhalt bei. Dieses Mal ist es anders ¹, denn ich habe mich tatsächlich am 24. Juli mit meiner Freundin zu Fuß auf den Weg von Stade nach Rom gemacht. Wir gehen den Weg des Abtes Albert von Stade, der diese Strecke im Jahr 1236 zurück-gelegt hat: ca 2.000 km / 90 Tage / 20 – 30 km pro Tag / 14 kg auf dem Rücken (letzte Angabe ist nicht überliefert). Das sind die Eckdaten.

Endlich: Ein neuer Bus in Mbigili! Nachdem der alte, den die Kirchengemeinde vor 10 Jahren mit unserer Hilfe gebraucht gekauft hatte, so weit abgefahren war, dass die häufiger werdenden Reparaturen mehr kosteten, als er einbringen konnte, musste er stillgelegt werden. Und vor allem: Ein neuer musste her! Denn der Fahrservice der Kirchengemeinde bot für die ca. 4.500 BewohnerInnen die einzige Möglichkeit, aus Mbigili in die etwa 45 km entfernte Kreis- und Marktstadt Tukuyu zu kommen, oder gar in die 120 km entfernte größere Stadt Mbeya. Die gebirgigen, unbefestigten Straßen hatten dem Fahrzeug schwer zugesetzt.

Adventskalender

Wer hat nicht gehofft, dass 2021 alles besser wird für die Unternehmen in Bergedorf? Wer konnte ahnen, das es sich 2021 für den Einzelhandel, die Gastronomie und viele andere UnternehmerInnen fast noch schlimmer entwickelt als 2020? Umso dankbarer sind wir, dass wir auch 2021 unseren Adventskalender drucken konnten und diesen ab dem 1. Oktober 2021 wieder verkaufen können. Dies geht nur dank der vielen Bergedorfer Unternehmen, die uns seit so vielen Jahren unterstützen. Dafür sagen wir von ganzem Herzen DANKE!

Am 15. November 2011 in Barmbek in die Bahn dazuzusteigen, dann vor einer unbekannten Konfigruppe zu stehen, mit Teamern, von denen man nur eine beim Bewerbungsgespräch gesehen hat, und schließlich die Mitverantwortung für diese im Flughafen beim Jugend-Buß-und- Bettag mit hunderten von Jugendlichen zu haben – das nenn ich schon einen „krassen“ ersten Arbeitstag. Aber Yvi lässt sich davon kaum beeindrucken: auch nicht von der 5-stündigen Führung von Georg Liedtke am zweiten Tag oder von den ca. 30 Konfi-Zetteln, die Andreas Baldenius ihr gleich mal zur Auswertung in die Hand gedrückt hat.

Gemeinsam erleben – denken – Spaß haben – glauben

Wir möchten ein Angebot für junge Erwachsene schaffen, die in unserer Gemeinde einen Raum zum gemeinsamen Treffen, ausspannen, diskutieren, Spaß haben, Gedankenaustausch etc. suchen.
Gedacht ist, dass Menschen regelmäßig zu jedem Treffen kommen können, willkommen sind aber auch diejenigen, die sich einzelne Termine heraussuchen und nur sporadisch kommen können - alle sind willkommen.Auf Grund der Corona-Bestimmungen ist eine Anmeldung erforderlich, meldet euch bitte vorher bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Jugend-Gottesdienst, Ehrenamtlichen-Treffen, Zeltlager, Offene Wolke,...

Unsere Angebote für Kinder und Jugendliche findet ihr auf

unserer Webseite der Kinder-und-Jugendarbeit

„Gott gibt im Meer Wege und mitten in den Wellen freie Fahrt“ (Weisheit 14,3). So lautet der Konfirmationsspruch meiner Tochter. Wie passend in dieser herausfordernden Zeit!

Macht sich doch unser Kirchenteam mit Pastor Baldenius, Yvi Brysinski, Emma Kremer und Miriam Aust auf, neue Wege und auch Umwege zu gehen, um unseren Kindern eine „richtige" Taufe und Konfirmation in Zeiten von Pandemie zu ermöglichen.

Kita

Und wieder startet ein neues Kita-Jahr. Nach den vielen Verabschiedungen unserer Schulkinder heißen wir alle neuen Familien herzlich Willkommen. Nach den Sommerferien gibt es immer einen großen Umbruch. Die großen Kinder sind nun unsere „Schlaufüchse“, freuen sich auf die Vorschule in der Kita und sind ganz aufgeregt. Diejenigen, die vor dem Sommer noch die Kleinen waren, sind es nun nicht mehr. Unsere neuen Kinder müssen erst alles kennenlernen und jedes Kind muss seinen Platz finden. Dies braucht ein wenig Zeit, doch wir können aus Erfahrung sagen, dass es allen Kindern gelingt.

Liebe Seniorinnen und Senioren,

unsere Seniorenarbeit kann zurzeit nicht so stattfinden, wie sonst.

Die Seniorengeburtstagsfeiern ab 70 Jahren, zu denen wir immer persönlich einladen, können wir bis auf Weiteres nicht durchführen.

Der KuK-Seniorennachmittag hat in Kleingruppen wieder begonnen ebenso der Generationengartennachmittag, darüber freuen wir uns sehr. Zurzeit können wir uns allerdings nur in kleinen Gruppen mit einer festgelegten Personenzahl treffen, ein paar Plätze sind noch frei. Wenn Sie Interesse haben, melden Sie sich bitte bei mir.

Wenn Sie Fragen zu unserer Arbeit haben oder Kontakt wünschen, rufen Sie mich gern unter der Telefonnummer 040 720 081 54 an.
Ihre Diakonin Astrid Hildebrandt

Herzliche Einladung an alle Wander– Begeisterten in unserer Gemeinde. Auch im Herbst geht es wieder raus in die Natur – kommen Sie mit!
Treffpunkt: Sonnabends um 9 Uhr auf dem Kirchenvorplatz mit Lunchpaket, Rucksack und bequemen Schuhen. Wir bilden Fahrgemeinschaften und fahren gemeinsam zu unseren Wanderzielen. Am Ende gibt’s immer eine gemütliche Kaffeestunde.