"Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit (2. Tim 1,7)".

In dieser besonderen Zeit gibt es viele Herausforderungen zu meistern: Viele sorgen sich um geliebte Menschen. Familien sind in Quarantäne und müssen den Alltag zuhause meistern. Alleinstehende sind plötzlich sehr viel Zeit alleine zuhause.

Wir freuen uns: Wie feiern wieder Gottesdienste in unserer Kirche. Zwar haben wir - nach Abstandsregeln - nur 35 Plätze in der Kirche und dürfen nicht gemeinsam singen, aber: behutsam fangen wir wieder an.

Auch an Werktagen öffnen wir die Kirche ab sofort wieder. Auch hier gelten besondere Regeln, aber: herzlich willkommen in St. Petri und Pauli zwischen 12 und 16 Uhr! Bringen Sie Ihre Maske mit ...

Die Gottesdienste in anderer Form (30-45 min.) können nur unter sehr strengen Sicherheitsbedingungen stattfinden. Der Kirchengemeinderat musste ein Sicherheitskonzept erstellen. Es dürfen sich nur bis zu 35 bzw. höchstens 45 Menschen insgesamt (Haushaltsangehörige dürfen zusammensitzen), inkl. der Hauptamtlichen, in der Kirche aufhalten. Mehr dürfen die Kirche nicht betreten, so dass alle, die keinen Platz mehr bekommen haben, einen "Gottesdienst für Zuhause" erhalten. Alle Einzelplätze sind markiert und haben einen Abstand von 1,5m. Mund- und Nasenschutz sowie Handhygiene sind Pflicht. Niemand darf mit coronatypischen Symptomen die Kirche betreten. Alle müssen mit Namen und Adresse registriert werden. Weitere Informationen erfahren Sie vor Ort.

Für Pfingstsonntag, 31.5.2020 findet ihr hier einen Gottesdienst für zu Hause von Pastorin C. Dallat.

Und für Pfingstmontag, 1.6.2020 gibt es den Gottesdienst für zu Hause von Pastor A. Baldenius hier.

Für jedes der drei Feste Himmelfahrt, Pfingsten und Trinitatis gibt es hier eine Einheit mit Gestaltungshinweisen, Hinführungen und Impulsen von Magda Hellstern-Hummel und Frank Puckelwald vom Gemeindedienst der Nordkirche,

Zum Geburtstag der Kirche Christi gratulieren wir gemeinsam. Dieser Gruß ist ein kleiner Ersatz für den Open-Air Pfingstgottesdienst, der wegen Corona verschoben werden musste. Genießen Sie das Video.

Pfingsten dürfen wir den Geburtstag der Kirche feiern. Gottes Geist führt Menschen zusammen. Vor fast 2000 Jahren in Jerusalem und heute in Bergedorf und überall auf der Welt. Unsere Vielfalt ist Gottes Geschenk. Wir dürfen daran mitwirken, dass der Geist der Liebe, des Friedens und der Versöhnung und der Geist des respektvollen Miteinanders sich ausbreitet. Das Ökumenische Forum Bergedorf, Christ*innen verschiedener Konfessionen, grüßen Sie und euch alle und wünschen ein frohes und gesegnetes Pfingstfest.

Wir sind alle per Telefon oder Mail erreichbar.
Wir haben ein offenes Ohr für eure Anliegen und Sorgen:

Die Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Petri und Pauli zu Bergedorf sucht zum 1. Juli 2020 eine

Leitungsassistenz (m/w/d)

Die Stelle wird unbefristet in Teilzeit (19,5 Stunden) besetzt. Sie wird nach dem Kirchlichen Arbeitnehmer*innen Tarifvertrag bezahlt. Unsere Kirchengemeinde mit zwei Pastoren und zahlreichen kirchlichen Mitarbeiter*innen ist eine lebendige Gemeinde im Zentrum von Bergedorf mit einem vielfältigen Angebot gottesdienstlicher und gemeindlicher Aktivitäten. Unser Gemeindeleben wird geprägt von vielen engagierten Ehrenamtlichen. Wir arbeiten mit den anderen 4 Gemeinden in der Region (Kirchspiel) eng zusammen.

Teilt uns gerne eure Gedanken und Eindrücke aus dem Alltag mit. Wöchentlich könnt ihr sie hier lesen. Sendet eure Texte (ca. eine DIN-A-5-Seite) am Besten per Mail an Pastorin Dallat (Kontakt). Wir freuen uns darauf.

Unsere Gemeinde ist auf Facebook, Twitter und Instagram vertreten.
Schaut und hört euch auch gerne die Fernseh- und Radiogottesdienste an:
www.zdf.fernsehgottesdienst.de/
www.ndr.de/kirche/radiogottesdienste/index.html

Unter #digitaleNordkirche #digitalekirche findet ihr viele geistliche Angebote auf Twitter, Instagram oder Facebook - besonders "The Social Wall for Everyone" ist sehr zu empfehlen. - Auf youtube.com findet ihr viele geistliche Choräle und Lieder - zum Anhören und Genießen, auch zum Mitsingen.

Auch nach dem Osterfest, innerhalb der österlichen Zeit, findet ihr Hoffnungssteine um unsere Kirche: #hoffnunghamstern #ostersteine #stärkeralsdertod

Es ist eine angespannte Zeit. Wir sorgen uns um unsere Angehörigen, um die Menschen, die erkrankt sind, die eine große Verantwortung für andere tragen.

Manchmal sind es die kleinen Zeichen, die Mut machen, Hoffnung schenken. Um die Kirche herum findet ihr bunte Steine. Unter den Hashtags findet ihr aktuelle Informationen zu der nordkirchenweiten Aktion, die ursprünglich für Ostern geplant war. Deshalb hieß diese ursprünglich #stärkeralsdertod.

Einige fragen nach und bieten ihre Hilfe und Unterstützung an, denn viele Menschen gehören zu den Risikogruppen oder sind gerade unter Quarantäne, weil sie in einem Risikogebiet Urlaub gemacht haben. Wir haben jedoch, im Gegensatz zu anderen "Krisen", eine besondere Situation: denn jede Hilfe könnte, sollte man unvorsichtig sein, andere sehr gefährden. Daher haben schweren Herzens viele sozialen Einrichtungen beschlossen, ihren Betrieb vorerst einzustellen. Die Gefahr für die Helfer*innen war groß; ebenso aber die für die Gäste und Klienten, die meist zu den Risikogruppen gehören. Ein/e infizierte/r Helfer*in kann eine ganze Gruppe anstecken. Unser Suppentopf hat mit der Bergedorfer Tafel entschieden, solange geschlossen zu sein wie die Schulen. Auch unser Laden Petri und Pauli ist geschlossen. Es freut uns sehr, dass gerade die junge Generation anpacken möchte. Wie ihr helfen könnt, erfahrt ihr hier.

Ca. 16.000 Jugendliche haben sich in der Nordkirche auf die Konfirmation vorbereitet, über 250.000 in Deutschland – und können in diesen Wochen nicht wie geplant konfirmiert werden. In St. Petri und Pauli sind es dieses Jahr genau 30, für die ein neuer Termin gefunden werden muss.

Das ist natürlich schwierig: Wann werden wir wieder öffentliche Gottesdienste in der Kirche feiern können? Wie lang muss der Vorlauf für die Familien sein? Wann können wir überhaupt wieder planen?

Für St. Petri und Pauli haben wir einen Nagel eingeschlagen: Wir hoffen sehr, am 22. und 23. August 2020 Konfirmationen feiern zu können.

  1. Der KGR hat auf die freie Stelle im KGR Frau Nadine Schleicher nachgewählt. Frau Schleicher ist seit ihrer Konfirmandenzeit in der Gemeinde ehrenamtlich aktiv. Sie half bei Krippenspielproben und Kinderfreizeiten, war Teamerin und Jugendgruppenleiterin und hat Pocket-Church-Angebote sowie Kinderund Jugendgottesdienste mitgestaltet und durchgeführt. Seit 2013 ist sie Mitglied im Jugendausschuss. Dort setzt sie sich für die Ehrenamtlichen und die Nachwuchsgewinnung ein. Auf ihre Initiative geht das bereits zweimal von ihr organisierte Ostermusical zurück. Außerdem engagiert sie sich in der Kirchenkreissynode als Jugendabgeordnete … und nun auch im KGR. Wir freuen uns auf neue Impulse und ihre tatkräftige Mitarbeit in der Leitung der Gemeinde.
Mbigili

Mal eine andere Katastrophe: Die Brücke über den Lufilyo, die Verbindung von Mbigili zum Ortsteil Kiguru, ist am 8. März vom Wasser zerstört worden! Diese Katastrophe ist zwar ganz lokal, aber für die Mbigilier und insbesondere für die Bewohnerinnen von Kiguru unmittelbar existentiell. Einige waren nach Mbigili gekommen, um am Gottesdienst teilzunehmen, und als sie zurückgehen wollten, war die Brücke nicht mehr passierbar.

Bernhard Nette:
„Ausplünderungen – Bergedorfer Juden und das Finanzamt“


Der für Mittwoch, den 3. Juni 2020 geplante Vortrag (siehe aktueller Gemeindebrief Seite 20) muss coronabedingt abgesagt werden.

Jugend-Gottesdienst, Ehrenamtlichen-Treffen, Zeltlager, Offene Wolke,...

Unsere Angebote für Kinder und Jugendliche findet ihr auf

unserer Webseite der Kinder-und-Jugendarbeit

Zeltlager

Schweren Herzens musste nun auch die Zeltlagergemeinschaft realisieren, dass das Zeltlager auf Grund der Corona-Pandemie im Jahr 2020 nicht stattfinden kann. Über dies haben sich alle neun Gemeinden der Zeltlagergemeinschaft, inkl. unserer Gemeinde St. Petri und Pauli Bergedorf, verständigt. Die Ausbreitung des Corona-Virus beschäftigt uns alle und nimmt auch langfristig erheblichen Einfluss auf unser privates, berufliches und öffentliches Leben.

Selbst wenn die Bestimmungen zum Sommer wieder gelockert werden, können wir nicht guten Gewissens ins Zeltlager fahren. Es bleibt die berechtigte Sorge um Ansteckungen und schwere Erkrankungen. Diese bestehen gerade im Hinblick auf Ferienfreizeiten, bei denen viele Menschen auf sehr engem Raum miteinander interagieren. Wir haben als Gemeinde gegenüber allen Beteiligten, insbesondere den Kindern, eine hohe Verantwortung.

Bitte habt Verständnis dafür.
Bleibt gesund und Gottes Segen!
#bleibtzuhause

Vertrau mir, sagt Jesus – Petrus, der Fischer, hat heute nicht einmal den kleinsten Fisch gefangen. Da steigt ein Mann in sein Boot. „Fahr hinaus und wirf noch einmal dein Netz aus!”, sagte der Fremde freundlich. Es ist Jesus, der zum Fischer ins Boot gestiegen ist. Ist ja verrückt, denkt Petrus, aber ich glaube diesem Mann. Petrus fährt noch einmal hinaus und wirft sein Netz erneut aus. Und da: Im Nu ist es voller Fische! Petrus spürt: Der Mann in seinem Boot ist mehr als ein normaler Mensch. Petrus vertraut dem Fremden, packt seine Sachen, verlässt sein Zuhause und wird Jesus' Jünger.

Lies nach im Neuen Testament, Lukas 5, 1-11a

Kita

„Komm, bau ein Haus, das uns beschützt!“ 50 Jahre Kita-Jubiläum, KiBiWo und ein Gottesdienst – Das Jahr 2020 ist und wird für Groß und Klein ein besonderes Jahr. Es ist geprägt von einer außergewöhnlichen Situation, in die wir hineinwachsen müssen, ob wir wollen oder nicht. „Mit Gott der Angst begegnen“ kann für viele ein hilfreicher Gedanke sein.

Unsere Kita gibt es jetzt seit 50 Jahren. Das nehmen wir zum Anlass und wollen gemeinsam feiern.

Liebe Gemeindeglieder! Unser 50-jähriges Jubiläum nehmen wir zum Anlass, uns einmal vorzustellen. Unser Credo: Damit wir die Entwicklung der Kinder bestmöglich unterstützen und begleiten können, arbeiten bei uns Männer und Frauen mit unterschiedlichen pädagogischen Ausbildungen und vielfältigen Berufserfahrungen. Jede Mitarbeiterin und jeder Mitarbeiter bringt ein anderes Temperament, andere Fähigkeiten und Qualifikationen mit.

Unsere Kita hat ihren Regelbetrieb vorerst eingestellt. Es wird ein Notbetrieb gewährleistet.
Bei allgemeinen Fragen wenden Sie sich bitte in Hamburg an die Hotline der Behörde unter: 040 42828-4000.
Bei Fragen oder Absprachen zum Kita-Notbetrieb erreichen Sie uns per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Sollten Sie eine Notbetreuung benötigen, melden Sie sich bitte rechtzeitig bis 12 Uhr, wenn Sie für den folgenden Tag die Betreuung in Anspruch nehmen müssen.
Aktuelle Informationen finden Sie hier oder als Aushang in unserem Schaukasten.
Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis. Bleiben Sie gesund und kommen Sie gut mit Gottes Segen durch diese Zeit.

Simone Seydack, Leitung der Ev. Kita St.Petri und Pauli

Die geplante Jubelkonfirmationsfeier am 23. Mai 2010 fällt leider aus. Wir werden diese Feier zu einem späteren Zeitpunkt nachholen.

Der für Sonntag, den 7. Juni 2020 geplante Generationen-Nachmittag ist abgesagt.

Der nächste Termin wird rechtzeitig hier bekanntgegeben.

Der Sonntagsspaziergang für Trauernde findet an jedem letzten Sonntag eines Monats statt (außer im Dezember).

Unser nächster Termin ist (voraussichtlich):
Sonntag, der 28. Juni 2020

Herzliche Einladung an alle Wander– Begeisterten in unserer Gemeinde. Im Jahr 2020 fahren wir mit der „Umwanderung Hamburgs“ am Rande des HVV-Großbereich nach Wandervorschlägen von Detlef Gehring und Hans-Christoph Thiele fort. Trauen Sie sich!