Termine

Arbeitsgruppe Christlich-Jüdischer Dialog, Vortrag

Als iCal-Datei herunterladen
Mittwoch, 12. Juni 2019, 19:30
Vortrag / Führung

Rabbiner Jehoshua Ahrens
"Das Gebet 'Höre Israel' – ein jüdisches Glaubensbekenntnis?"
am Mittwoch, dem 12. Juni 2019, um 19.30 Uhr
im Petri-Saal des Gemeindehauses · Bergedorfer Schloßstr. 5 · Bergedorf

Der Eintritt ist frei, um eine Kollekte am Ausgang wird gebeten.

Einer der wohl bekanntesten Verse aus der Tora ist das „Schma Jisrael“: „Höre Israel, der Ewige ist unser Gott, der Ewige ist einzig« (5. Buch Mose 6,4). Es ist so etwas wie ein jüdisches Glaubensbekenntnis geworden und in der Regel auch Jüdinnen und Juden bekannt, die sonst nicht viel mit Religion zu tun haben.

Aber der genaue Inhalt dieses Gebetes sei schwierig zu definieren, betont Rabbiner Jehoshua Ahrens. Denn das hebräische Wort »echad« bedeute nicht nur „einzig“, sondern habe verschiedene Bedeutungen: „Gott ist einer und der Einzige. Er ist unteilbar und einzigartig. Und Er vereint die Zeit, das heißt, Er war, ist und wird sein.“

Zu dieser Aussage gehört die Forderung: »Du sollst den Ewigen, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Vermögen.« Glaube, Liebe und Tat sind also unabänderlich miteinander verknüpft. Doch wie können wir einen Gott, der so abstrakt ist, bedingungslos lieben? „Eine Auslegung besagt, dass wir durch das Lernen und Befolgen der Tora, durch das Erfahren Seiner Werke und das Verstehen Seiner Worte zu dieser Liebe finden“, erklärt der Rabbiner.

Das „Schma Jisrael“ sei also ein Hilfsmittel, um uns zu Gott zu bekennen, seine Liebe anzunehmen und wiederzugeben und um uns bewusst zu machen, dass dieser Glaube nur im Handeln und im Umgang mit unseren Mitmenschen zum Ausdruck kommen kann. Die vielen Schritte dorthin wird Rabbiner Jehoshua Ahrens an diesem Abend detailliert erläutern.

Team der AGCJD

Ort Petri-Saal (Bergedorfer Schloßstraße 5)

Informationen zur Arbeitsgruppe Christlich-jüdischer Dialog