Logo des aktuellen Gemeindebriefs

 

Der neue Gemeindebrief für Juli bis September 2017 steht hier und auf der Webseite des Gemeindebriefs zum Download zur Verfügung.

Für viele die Zeit auch mal richtig etwas zu wagen. Vorsichtige setzen sich aufs Fahrrad. Die Mutigen sitzen im Paddelboot, klettern eine Felswand hoch oder wandern ausdauernd einen Bergkamm entlang. Für so manchen ist Aufregung fern vom normalen Leben ein toller Sommerkick.

Wird schon gut gehen, heißt es dann. Die Hoffnungsvollen unter uns setzen sogar auf Gott. Doch das will mit Bedacht getan sein.

Gemeinsam als Christen einen Gottesdienst feiern. Ökumenisch. Unter freiem Himmel. Der Bürgerverein Lohbrügge lädt dazu seit 31 Jahren ein. Unter der Überschrift „Fest an der Quelle“ feierten am 11. Juni evangelische und katholische Christen mit Baptisten, Freien evangelischen Gemeinden, der Vineyard Gemeinde und der Neuapostolischen Kirche gemeinsam einen Gottesdienst und erinnerten an die Taufe. Insgesamt waren Menschen aus 14 Gemeinden zusammengekommen und feierten bei bestem Sommerwetter im Park der Erlöserkirche in Lohbrügge.

Frau Wolter vom Bürgerverein gratulierte uns evangelischen Christen zum 500. Reformationstag, den katholischen Gemeinden zu 150 Jahren katholischem Gottesdienst in Bergedorf und der St. Marien-Gemeinde zum 50. Kirchweihtag.

„Machen wir uns auf als Menschen, die sich durch Begegnung verändern lassen. Hier stehen wir – und wollen anders. Jetzt gehen wir – und können anders.“ Mit diesem Apell endete am 28. Mai der 36. Kirchentag in Berlin und Wittenberg, der uns reich beschenkte. Am 27. Juni wollen wir gemeinsam auf ihn zurückblicken, einen Kirchentag, der mit der Losung „Du siehst mich“ auch auf einen versöhnten Blick auf Gottes Schöpfung und seine Kirchen hinwies.

Dieses Jahr fällt der Peter und Paul-Tag, der 29.06., auf einen Donnerstag. Dies soll uns nicht davon abhalten, den Geburtstag unserer Kirche um 19:30 Uhr mit einem festlichen Gottesdienst zu feiern. Kantorei und Posaunenchor werden Gottes Lob verkünden und uns erfreuen.

Darüber hinaus wird in diesem Gottesdienst der Vorsitzende des Stiftungsvorstandes der Stiftung Altbergedorfer Stifter-Voges/Sertürner, Herr Claus Jungclaus, verabschiedet und von seinen Aufgaben entpflichtet werden.

Luther

Am 1. Juli 2017 laden wir Sie zu unserem Gemeindeausflug ein. Anlässlich des Reformations-Gedenkjahres fahren wir mit einem Bus nach Wittenberg.

Dort besuchen wir die Ausstellung "95 Schätze – 95 Menschen", das Lutherpanorama sowie die Schlosskirche.

Wie die Musiktage zu Bergedorf gehört die Stadtkirche in Wittenberg zu Luther. Dieser hat die Stadtkirche in Wittenberg zur Mutterkirche der Reformation gemacht. "Warum besuchen wir dann die Schloss- und nicht die Stadtkirche?" wurde ich gefragt. Luther brauchte Verbündete für seine Reform der Kirche. Luther verurteilte weltliches Machtstreben. Aber in beiden Ordnungen – weltlicher und kirchlicher – ging es um Gottes Regiment. "Die Kirche ist für das Heil, die Obrigkeit für das Wohl der Menschen verantwortlich." Deshalb war für Luther die Trennung von Thron und Altar keine Option. "Aber in der Not soll der das Schwert führen, der das am besten kann." Ganz ohne Zweifel befand sich die Kirche in einem Ausnahmezustand.

Am Sonntag, dem 2. Juli 2017, werden wir mit allen Generationen Schätze der Reformation heben.

Die Kinder unseres Kindergartens bereiten sich eine ganze Woche lang vor: mit einer Kinderbibelwoche zum Thema „Gottes Liebe ist wie die Sonne“. In dieses Licht stellen wir uns im Gottesdient alle zusammen: Kinder, Jugendliche, Erwachsene und die Senioren.

Filmrunde

Was hat die Kunst mit uns als Kirche zu tun? Zu diesem Thema zeigen wir Dokumentar-Filme über Künstler, ihre Sicht auf die Welt, ihre Religiosität und Spiritualität. Es sind Künstler, die uns Nahrung geben und die Welt dadurch besser machen. Anschließend: Imbiss & Gespräche.

Montag, 3. Juli 2017, Banksy

Jugendausschuss

„Miteinander, Mitgestalten, Mitentscheiden, Mit Dir“
Unter diesem Motto laden wir alle Jugendlichen und jungen Erwachsenen zur Jugendvollversammlung am Sonntag, den 9. Juli 2017, im Anschluss an den Gottesdienst ein.
Ort: Pauli-Saal u. Generationen-Garten

Die Jugendvollversammlung soll für einen besseren Austausch zwischen den verschiedenen Teamern, Trainees, Leitern, Betreuern und dem Jugendausschuss dienen.

Mit „Ahoi, Martin“ begrüßt die Evangelische Kirche in Hamburg das Nordkirchenschiff nach seiner Tour entlang Norddeutschlands Küste und feiert am Samstag, dem 29. Juli von 14 bis 21 Uhr ein großes Reformationsfest in der HafenCity auf den Magellan-Terrassen und am Sandtorkai.

SOMMER-KONZERT
Sonntag 6. August 2017 · 18 Uhr

Programm:
J. S. Bach · Orchestersuite Nr. 2 h-moll · A. Jolivet · Flötenkonzert Nr. 1 · F. Schreker · Intermezzo und Scherzo · L. Janáček · Idyll

Mbigili

In der Zeit vom 16. August bis 6. September 2017 werden 10 Frauen und Männer aus unserer Partnergemeinde in Mbigili / Tanzania bei uns zu Gast sein. Wir freuen uns auf die Brüder und Schwestern im Glauben!

Auch in diesem Jahr bietet der Basarkreis wieder einen Vormittag zum gemeinsamen Marmeladekochen an. Die selbstgemachte Marmelade ist für den Verkauf am Basar-Stand beim nächsten Martinsmarkt 2017 bestimmt. Wir treffen uns am

Samstag, dem 19. August 2017 von 10 - 14 Uhr

im Gemeindehaus in der Bergedorfer Schloßstraße 5.

Praxistraining für Seniorinnen und Senioren in Bergedorf

Der Bergedorfer Seniorenbeirat, die HVV-Mobilitätsberatung für Senioren und die Hamburger Landesarbeitsgemeinschaft für behinderte Menschen e.V. (LAG) bieten gemeinsam mit der VHH ein Rollstuhl- und Rollatoren-Training in Bergedorf an.

Am Freitag, dem 1. September 2017 parkt von 10 - 14 Uhr in Bergedorf vor der St. Petri und Pauli Kirche ein Linienbus, an dem das Ein- und Aussteigen in aller Ruhe ausprobiert werden kann.

Der unsichtbare Hut – Es gibt schicke Hüte und praktische Hüte. Regenmützen und warme Kappen. Sonnenhüte und Baseball-Mützen. Für jede Gelegenheit gibt es die richtige Kopfbedeckung. Und es gibt einen „unsichtbaren Hut“! Das ist der Richtige für die Einschulung. Deshalb laden wir die Kinder der Vorschule und der ersten Klassen der Schule Sander Straße am Tag ihrer Einschulung zum Gottesdienst ein: Damit der Start gut wird. Damit die Freude Gestalt bekommt. Damit mulmige Gefühle ihren Platz haben und eine tröstliche Antwort bekommen. Damit die Kinder den richtigen Hut aufsetzen!

... auf der Mecklenburger Seenplatte. Einen Seeadler in nächster Nähe vom Kanadier aus beobachten, mal redend und mal schweigend vor sich hin paddeln, gemeinsame Pausen mit den anderen Booten, mal schwimmen gehen… Und abends ein schönes Essen, von der Wirtin für uns zubereitet.

Das wird wieder so am ersten September- Wochenende, 1. bis 3. September.

Viele haben in den letzten Jahren schon mitgemacht und werden auch in diesem Jahr wieder dabei sein: Kindergärten, Schulen, Chöre, Musikgruppen und andere gestalteten die Abende in der Adventszeit 2016. Die allabendlichen Veranstaltungen sind für viele Menschen in Bergedorf und Umgebung seit elf Jahren zu einer festen Größe in ihrer Vorweihnachtszeit geworden.

Ja, wir planen schon wieder! Am 4. und 5. November ist es dann soweit, und der Martinsmarkt 2017 kann beginnen. Doch vorher brauchen wir noch ganz viel Hilfe, um die unzähligen Kartons mit den Spenden zu transportieren, die verschiedenen Stände aufzubauen, alles auszupacken und herzurichten. Das geschieht bereits über eine Woche vor der Eröffnung des Martinsmarktes, damit genug Zeit ist, alles ansprechend zu präsentieren.

„Glück!“ heißt das Motto der „Nacht der Kirchen Hamburg“ am 16. September 2017. Zusammen mit mehr als 100 Gemeinden öffnet auch unserer Kirche ihre Türen und lädt zu einem bunten Fest.

Das Jazz-Trio"Kordes-Tetzlaff-Godejohann“ erzählt von der Grenze, die zwischen Barockmusik und Jazz liegt. Es ist gleichzeitig die Grenze zwischen kirchlicher und weltlicher Musik; wenn sie zum Beispiel Musik von Johann Sebastian Bach, Felix Mendelssohn Bartoldy und Astor Piazzolla arrangieren, um daraus ein Milonga für Martin Luther zum 500. Geburtstag der Reformation 2017 zu zaubern.

Nein, die altgläubigen Katholiken wollten diesen Mann nicht auf der Kanzel der Nikolaikirche sehen. Die Bürger hatten Johannes Bugenhagen zwar 1524 als Hauptpastor gewählt, aber der Rat der Stadt Hamburg beugte sich vorerst dem Druck der Altgläubigen. So musste der 1485 in Pommern geborene Professor der Theologie und enge Freund Luthers in Wittenberg bleiben. Trotzdem blieb Bugenhagen den Hamburger Bürgern weiterhin eng verbunden. Als sich der Rat 1528 für die Reformation entschied, gab er deren Drängen nach und holte Johannes Bugenhagen nach Hamburg.

Reformation in St. Petri und Pauli

Das Luther-Jahr ist der Anlass, auf Ausstattungsteile unserer Kirche aufmerksam zu machen, deren Gestaltung wohl auf die Reformation zurückzuführen ist. In Bergedorf wurde die Reformation 1542 eingeführt. Zehn Jahre später als in Hamburg.

Lesen Sie an dieser Stelle Beiträge von Frau Dr. Charlotte Klack-Eitzen zu Spuren der Reformation in unserer Kirche.

Seit 2000 gibt es die Notfallseelsorge (NFS) in Hamburg. Sie gewährleistet, neben dem Kriseninterventionsteam (KIT) des DRK, eine ständige Erreichbarkeit in äußersten Notfällen für alle Hamburger BürgerInnen. SeelsorgerInnen. PastorInnen oder DiakonInnen der evangelisch-lutherischen und der römisch-katholischen Kirche übernehmen freiwillig eine Woche im Jahr und sind 24 Stunden in Bereitschaft. In jedem Kirchenkreis ist ein/e NotfallseelsorgerIn im Vordergrunddienst unterwegs.

„Ich bin motiviert und habe Lust, das ist das Wichtigste.“

Der Tag, an dem Florian und ich uns zur Vorbereitung dieses Artikels trafen, war ein wichtiger Tag: hat sowohl Florian bei seinem bisherigen Arbeitgeber seine Kündigung eingereicht als auch den Arbeitsvertrag mit der Kirchengemeinde St. Petri und Pauli unterschrieben – eine einschneidende Veränderung.

Da er ab dem 1. August dieses Jahres viel bei uns in der Gemeinde zu sehen sein wird, möchten wir ihn hier vorstellen: Florian Schildknecht, 34 Jahre alt, ein richtiger Vierländer Jung mit dem Herzen am rechten Fleck.

„Ich kann die Welt nicht verändern, aber ich kann versuchen, mein Umfeld etwas schöner und glücklicher zu machen.“ – Das sagte Roger vor einem Jahr noch, bevor er seine Stelle als FSJler bei uns in der Gemeinde antrat und bevor er bei der KGR-Wahl offiziell gewählt wurde.

Zeltlager

Das Zeltlager für Kinder im Rahmen der „Evangelischen Zeltlagergemeinschaft Hamburg“ gibt es seit über 60 Jahren. Wir fahren auf einen Zeltplatz in Groß Wittfeitzen, im Landkreis Lüchow-Dannenberg (Niedersachsen), mitten im Wald. In der Nähe gibt es ein Schwimmbad und natürlich ganz viel Wald.

Mit sechs anderen Kirchengemeinden aus Hamburg, wollen wir 15 Tage im Wald verbringen, in Zelten schlafen, die Natur erleben, Spiele spielen, Lagerfeuer machen und vieles mehr.

Endlich geht es wieder auf Theaterfahrt! Dieses Angebot gilt vornehmlich für Seniorinnen und Senioren, es sind aber ebenso andere Interessierte zur Teilnahme herzlich eingeladen.

Folgende Fahrt ins renovierte Staatstheater Schwerin ist vorgesehen:

Am Donnerstag, dem 13. Juli 2017
West Side Story (open air)

Posaunenchor

In den Herbstferien 2017 geht unser Posaunenchor zum zehnten Mal auf Konzertreise. Vom 13. bis 22. Oktober 2017 fahren wir nach Masuren und werden in Sensburg/Mragowo wohnen, sozusagen "mitten drin". Zwölf Jahre ist es her, dass wir die dritte Konzertreise in diesen einzigartigen Landstrich mit seinen dunklen Wäldern und kristallklaren Seen gemacht haben.

Kita

Der Sommer steht vor der Tür! Für den Kindergarten ist dies immer wieder eine aufregende Zeit. Denn endlich können alle Kinder auf unserem Spielplatz im Matsch buddeln, im Wasser plantschen und den Bäumen und Sträuchern beim Wachsen zusehen. Besonders das Pflanzen macht unseren Kleinen viel Vergnügen. Gemeinsam sind sie über den Wochenmarkt spaziert und haben verschiedene Setzlinge gekauft. Jetzt wachsen Tomaten, Kohlrabi, Petersilie und Schnittlauch im Garten. Wir sind schon alle sehr gespannt, wie das wohl schmecken wird.

Für das Krippenspiel an Heiligabend suchen wir wieder kleine und große Schauspieler. Josef, Maria, die Hirten, die Könige – es wird Sprechrollen und stumme Rollen geben, also ist bestimmt auch die richtige Rolle für dich dabei.

Die Proben finden ab dem 11. November bis Weihnachten immer samstags von 10 bis 12 Uhr in der Kirche statt.

Bergedorfer Kindertag

Die Kinderseite zum Download - mit Bastelecke und Rätsel

Beim Bergedorfer Kindertag am Freitag, den 15. September 2017, könnt ihr die Kirche entdecken und an tollen Mitmachständen erleben, wie bunt und kreativ die Kirchen in Bergedorf sind.

Jugend-Gottesdienst, Ehrenamtlichen-Treffen, Zeltlager, Offene Wolke,...

Unsere Angebote für Kinder und Jugendliche findet ihr auf

unserer Webseite der Kinder-und-Jugendarbeit

... das sind lachende Gesichter für die Menschen.“
So beschreibt der englische Dichter Joseph Addison den Sommer, also lassen Sie uns zusammen fröhlich sein und die Natur um uns herum genießen.

Herzliche Einladung in unseren Generationengarten und in den Pauli-Saal des alten Pastorats in der Bergedorfer Schloßstraße 2!

Unsere nächsten Termine: Sonntag, der 2. Juli und Sonntag, der 3. September 2017 – im August ist Sommerpause.

Wir laden alle ein, die einen nahestehenden Menschen verloren haben, darüber reden oder schweigen wollen, die ein Gebet wagen möchten. Der Sonntagsspaziergang für Trauernde findet jeweils am letzten Sonntag eines jeden Monats um 13:30 statt. Wir treffen uns in der Riehlstraße 64 am Gemeindehaus der St. Christophorus Kirche in Lohbrügge und machen uns zu einem ca. einstündigen Spaziergang durch die Boberger Dünen auf.

Herzliche Einladung an alle Wander- und Pilger-Begeisterten in unserer Gemeinde. Trauen Sie sich!

Wir freuen uns immer noch auf Verstärkung unserer kleinen, begeisterten Wandergruppe.

Seit über 500 Jahren steht St. Petri und Pauli in der Mitte von Bergedorf. Unsere alte Kirche ist Wahrzeichen unserer Stadt und Zentrum des kirchlichen Lebens.

Viele Menschen aus dem Gemeindebezirk und darüber hinaus haben eine ganz persönliche Beziehung zu der Kirche, in der sie getauft, konfirmiert oder getraut worden sind.

Auch in der Zukunft soll St. Petri und Pauli ein Ort bleiben, an dem Menschen Gottes Nähe und Segen erfahren.
Dafür müssen nun jedoch die baulichen Voraussetzungen geschaffen werden.

Bereits erhaltene Spenden: 249.038,61 €

99,62%

0 €

125.000 €

250.000 €