Die Aktion "Klimafasten" startet am Aschermittwoch, dem 17. Februar 2021 unter dem Leitsatz "So viel du brauchst…" (2. Mose 16). Herzlich laden wir, das Team Klimaschutz der Kirchengemeinde St. Petri und Pauli, in diesem Jahr dazu ein, den Klimaschutz und die Klimagerechtigkeit in den Mittelpunkt der eigenen Fastenzeit zu stellen. In den sieben Fastenwochen werden folgende Wochenthemen im Mittelpunkt stehen: "Wasserfußabdruck", "Sparsames Heizen", Vegetarische Ernährung", Bewusstes "Digital-sein", "Einfaches Leben", "Anders unterwegs sein" und "Neues wachsen lassen", siehe auch www.klimafasten.de.

 

Start-Termin

18.01.

 
7 Wochen Themen-Treffen

1. Woche Wasserfußabdruck

Theologischer Impuls Woche 1

17.02. – 23.02.

2. Woche Sparsames Heizen

24.02. – 02.03.

3. Woche Vegetarische Ernährung

03.03. – 09.03.

4. Woche Bewusstes „Digital-sein“

10.03. – 16.03.

5. Woche Einfaches Leben

17.03. – 23.03.

6. Woche Anders unterwegs sein

24.03. -30.03

7. Woche Neues wachsen lassen

30.03. – 04.04.

 

Abschlusstermin

12.05.

 

Wegen der derzeitigen Corona-Situation planen wir vorerst nur Online-Treffen und hoffen, dass wir auch in diesem Format einen schönen Austausch ermöglichen können. Wir freuen uns auf Euch!


Woche 1 (17. bis 23. Februar 2021)

Online-Treffen der Fastengruppe St. Petri und Pauli am Dienstag den 16. Februar um 19 Uhr.

Anmeldung und Einladungslink bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Eine Woche Zeit...

... für meinen Wasserfußabdruck

Wir nutzen Wasser nicht nur direkt zum Trinken, Kochen oder Putzen. In Lebensmitteln und anderen Produkten ist ebenfalls Wasser enthalten oder wurde zu deren Erzeugung eingesetzt. Dieses Wasser wird als virtuelles Wasser bezeichnet. Die Summe des direkt und indirekt genutzten Wassers beschreibt unseren Wasserfußabdruck, also unseren tatsächlichen Wasserverbrauch. In Deutschland verbraucht jede*r von uns rund 120 Liter Trinkwasser pro Tag. Das ist weltweit gesehen ein sehr niedriger Wert! Tatsächlich verbrauchen wir aber 3900 l Wasser pro Tag! Und davon steckt ein großer Teil des Wassers in Produkte, die wir importieren. Also leben wir auf Kosten anderer Länder und tragen (teilweise unbewusst) zu Wassermangel und -verschmutzung in anderen Regionen bei.

Beispiele für Wasserberechnungen:

Pullover 4 400 l
Lederschuhe 8 000 l
Jeans 11 000 l
1 kg Tomaten 214 l
1 kg Äpfel 822 l
1 kg Butter 5 543 l
1 kg Rindfleisch 15 415 l
1 kg Schokolade 17 196 l

 

IN DIESER WOCHE ...

  • bestimme ich meinen persönlichen Wasserfußabdruck:  waterfootprint.org
  • überprüfe ich die Anbaugebiete für meinen Kaffee, Orangensaft und die Baumwolle im T-Shirt und suche Alternativen, die wenig schädliches virtuelles Wasser verbrauchen.
  • kaufe saisonal und regional ein
  • vermeide ich Fleisch und tierische Produkte, um meinen Wasserfußabdruck weiter zu minimieren.
  • denke ich über einen Einbau von Spartasten beim WC nach.
  • versuche kürzer zu duschen und verzichte auf mein Vollbad.
  • gehe mit meiner Kleidung sorgfältig um.

www.klimfasten.de

Wasserfußabdruck | Umweltbundesamt

Product gallery (waterfootprint.org)

Unser großer Wasser-Fußabdruck: Virtuelles Wasser fließt in Warenströmen | BR Wissen

 


Woche 2 (24.Februar bis 2. März 2021)

Online-Treffen der Fastengruppe St. Petri und Pauli am Mittwoch den 24.Februar um 19 Uhr.

Anmeldung und Einladungslink bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Eine Woche Zeit...

... für sparsames Heizen

Ein wohlig warmes Wohnzimmer, eine heiße Dusche, ein gemütlicher Abend am Kamin … Ohne Heizung wäre der Winter kaum vorstellbar. Beim Energiesparen konzentrieren wir uns allzu oft auf die elektrische Energie, dabei wird rund drei Viertel der Energie eines Haushaltes für Heizen und Warmwasser benötigt. Richtig Heizen ist ein guter Weg und CO2-Emmissionen werden reduziert.

In Zukunft werden wir hingegen immer mehr kühlen müssen, wie das heute schon in wärmeren Regionen der Erde geschieht. Je bewusster und effektiver wir unser Raumklima gestalten, desto besser.

IN DIESER WOCHE ...

  • mache ich einen Rundgang durch mein Haus und suche nach Schwachstellen: Sind alle Fenster dicht? Stehen alle Heizkörper frei? Sind die Heizzeiten richtig eingestellt?
  • achte ich auf mein Lüftungsverhalten: Durch Kippfenster entweicht besonders viel Wärme. Besser alle Fenster zum Lüften kurzzeitig weit öffnen!
  • senke ich die Zimmertemperatur um 1 °C ab und ziehe meinen Lieblingspulli über.
  • nehme ich an einem Online-Vortrag der Energieberatung der Verbraucherzentrale teil und empfehle sie weiter an Nachbar*innen, Freund*innen und Verwandte. verbraucherzentrale-energieberatung.de
  • frage ich in meiner örtlichen Kommunalverwaltung, was sie zur Heizenergieeinsparung in ihren Gebäuden beiträgt.

Woche 3 (3. bis 9. März 2021)

Treffen der Fastengruppe St. Petri und Pauli am Mittwoch den 3. März um 19 Uhr. Anmeldung bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Eine Woche Zeit...

... für eine vegetarische Ernährung

Wurstbrot zum Frühstück, Schnitzel in der Kantine und Hühnerbrust zum Abendessen: 1100 Tiere verzehrt jede*r Deutsche im gesamten Leben – 60kg Fleisch jährlich. Dabei landet nicht einmal die Hälfte eines Schlachttieres bei den Konsumenten, sondern wird anderweitig verwertet. Wir essen zu viele Tiere und das schadet nicht nur dem Klima und den Tieren selbst, sondern auch uns. Ausgewogenes Essen, das weniger tierische Produkte enthält, ist gesund und lecker. Und leichter zuzubereiten, als du denkst.

IN DIESER WOCHE ...

  • esse ich an mindestens drei Tagen vegetarisch.
  • setze ich mich mit den Folgen unseres Fleischkonsums für Tier, Mensch und Umwelt auseinander, Lesetipp: Fleischatlas des BUND.
  • sehe ich mir gezielt das Angebot an vegetarischen und veganen Produkten in meinem Supermarkt an.
  • gehe ich auf kulinarische Entdeckungsreise und suche mir ein leckeres vegetarisches oder veganes Gericht heraus, das ich nachkoche.

    veggies • Foodblog für vegane Rezepte, veganes Reisen und Fitness
    Chefkoch.de – 330.000 Rezepte fürs Kochen & Backen

  • probiere ich Hafermilch oder eine andere Pflanzenmilch in meinem Müsli oder Kaffee.
  • informiere ich mich über vegane Kleidung und vegane Kosmetik.

Utopia.de - einfach nachhaltiger leben
Avocadostore - Eco Fashion & Green Lifestyle - Nachhaltig shoppen


Woche 4 (10. bis 16. März 2021)

Treffen der Fastengruppe St. Petri und Pauli am Mittwoch den 10. März  um 19 Uhr. Anmeldung bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Eine Woche Zeit...

... für bewusstes „Digital-Sein“

Surfen, Musik hören, Filme gucken … all dies können wir grenzenlos im Internet. Sie ist wunderbar – diese digitale Welt. Doch leider ist sie nicht so umweltfreundlich wie sie scheint. Die notwendigen Rohstoffe und Energie haben einen großen Fußabdruck – auch für das Klima: Allein eine halbe Stunde Serien -Streaming verursacht etwa 1,6 kg CO2 – so viel wie eine kurze Autofahrt. Zudem geht der Rohstoffabbau für Smartphone, Tablet o.a. mit Ausbeutung, Kinderarbeit und Umweltzerstörung einher.

Insgesamt leben wir in einer Gesellschaft, wo Schnelligkeit, Hektik und Stress zum Alltag für viele Menschen gehören. Wir sind ständig über moderne Geräte erreichbar. Punktuell Abstand zu gewinnen tut gut!

IN DIESER WOCHE ...

  • nehme ich eine Auszeit und tanke Energie.
  • mache ich mir bewusst, wie viele Stunden ich jeden Tag online bin: in sozialen Netzwerken, etwas im Internet suchen, Musik hören ….
  • reduziere ich meine Onlinezeit.
  • probiere ich, Informationen in Büchern, Radio, Gesprächen zu finden und höre mir „alte“ CDs oder Schallplatten an.
  • entschließe ich mich zur „Treue“: Ich benutze mein Smartphone, Tablet so lange wie möglich und überprüfe, ob ich sie reparieren oder nachrüsten kann.
  • informiere ich mich über die Arbeitsbedingungen und die Umweltauswirkungen z. B. der Smartphone-Herstellung. www.handy-aktion.de
  • prüfe ich, ob in meinen Schubladen alte Handys liegen und bringe sie zum Recycling.