Andacht

Geh einfach raus (solange es noch keine Ausgangssperre gibt), allein oder höchstens (und mit Sicherheitsabstand) zu zweit.

Atme tief durch und danke Gott für die Mitgeschöpfe, die dich umgeben. Nenne Sie laut, damit Deine eigenen Ohren es hören - das macht einen Unterschied: den Vogel, den Du hörst; den erhabenen Baum, den Du siehst; das Auto, das Du hörst und in dem ja nun mindestens ein Mensch sitzt; den ersten Frühlingsgeruch, den Du wahrnimmst; den Wind, den Du spürst; die Sonne, die schon Kraft hat; das Eichhörnchen, das halsbrecherisch sein Geschwister jagt und die erste Kröte, die sich herausgewagt hat …

Erzähle Gott, was Du siehst, was Dir auffällt, was Dir gefällt, was Du bewunderst, was Dir dazu einfällt, was Dir Freude macht und was Dich mit Sorge erfüllt, welche Frage du hast. Und immer wieder: danke dafür!

Auch Du selbst gehörst zu den Wundern der Schöpfung. Sprich (mit Psalm 139, 14) immer wieder, so als Kehrvers: "Ich danke dir, dass ich wunderbar gemacht bin. Wunderbar sind deine Werke, das erkennt meine Seele."

Nimm vielleicht einen Müllsack mit (und wenn Du hast, eine Müllzange), zieh Handschuhe an und sammle Müll. Bei jedem Stück sprichst Du: "Herr, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun." Danke der Mit-Schöpfung für ihre Geduld und ihr Durchhaltevermögen. Sag ihr, wie herrlich sie ist. Wenn Du eine zertretene Kröte oder einen Käfer findest, kommen sie nicht in den Müllsack, sondern du verscharrst sie. Sprich: "Friede sei mit dir" und freu Dich mit ihnen, dass sie ganz bei Gott sind.
Pastor A. Baldenius

Abendandacht

Gott, du Lebensgeist
sei du in unserer Mitte
vertreibe die Angst aus unserem Herzen
Schenke uns einen langen Atem.
Beflügel uns
die gute Nachricht zu empfangen und weiterzugeben.
Entzünde in uns Deine Liebe

zünde eine Kerze an
Höre in die Stille hinein.

Wir kommen zur Ruhe an diesem Abend.
Ruhe - das klingt wie Du Gott.
In Dir herrscht Frieden. In der Ruhe ist Frieden.
In Ihr sehen wir die Hoffnung für den nächsten Tag.

Das Meer hat getobt - die Wellen legen sich.
Der Fluss hat getanzt - der Stein hat seine Kanten verloren.
Die Wolken eilten - das Abendrot duckt sich im Schatten.
Das Feuer loderte - nun spendet das Holz wohlige Wärme.
Um die Berge pfiff der Wind - nun ist alles still, auch die Vögel schweigen.
Der Himmel über uns gleitet in ein tiefes schwarz.
Könnt ich singen Gott ich sänge dir ein Abendlied.
Dein Glanz, deine Barmherzigkeit erwämrt mein Herz.

Meine Schwere nimm von mir.
meinen Schmerz - lindere ihn.
Lass mich deine Liebe atmen.
Ehre sei dir Gott
auch morgen noch.

EG 487 Abend ward, bald kommt die Nacht

1. Abend ward, bald kommt die Nacht,
schlafen geht die Welt;
denn sie weiß, es ist die Wacht
über ihr bestellt.

2. Einer wacht und trägt allein
ihre Müh und Plag,
der lässt keinen einsam sein,
weder Nacht noch Tag.

3. Jesu Christ, mein Hort und Halt,
dein gedenk ich nun,
tu mit Bitten dir Gewalt:
Bleib bei meinem Ruh'n.

4. Wenn dein Aug' ob meinem wacht,
wenn dein Trost mir frommt,
weiß ich, dass auf gute Nacht
guter Morgen kommt.

Vater unser

Amen

Licht löschen
Prädikantin Dr. N. Knaack

Blick über den Tellerrand

Geh auf die Seite der „Deutschen Bibelgesellschaft“ und suche Dir zu einer Textstelle, die Du gut kennst, eine andere Übersetzung heraus als die, die Du gewohnt bist. Überlege, warum die Übersetzer etwas anders gemacht haben, als es Dir vertraut ist. Was entdeckst Du dabei neu?

Geh auf die Websites der Dich umgebenden Gemeinden anderer Konfession und stöbere. Was spricht Dich an? Was findest Du merkwürdig? Woraus könnten wir lernen?

Schaut und hört euch auch gerne die Fernseh- und Radiogottesdienste an:

www.zdf.fernsehgottesdienst.de/

www.ndr.de/kirche/radiogottesdienste/index.html

Online findet ihr viele Livestreams und Podcasts:

Aus dem Kirchspiel ist unser Kollege Pastor Jonas Göbel sehr aktiv und lädt euch ein: auferstehungskirchengemeinde.de/

Unter #digitaleNordkirche #digitalekirche findet ihr viele geistliche Angebote auf Twitter, Instagram oder Facebook - besonders "The Social Wall for Everyone" ist sehr zu empfehlen. - Auf youtube.com findet ihr viele geistliche Choräle und Lieder - zum Anhören und Genießen, auch zum Mitsingen.

Der Fachbereich Popularmusik hat sich für alle Singfreudige etwas Wunderbares ausgedacht: #SingToHopeChoir; www.popularmusik-nordkirche.de/sing-to-hope-choir/
Die berührenden "Monatslieder" sind immer noch ein Geheimtipp.