Schwerpunkte der Verantwortung des Kirchengemeinderates bilden die Gemeindearbeit und die diakonischen Aufgaben. Yvonne Brysinski ist als Diakonin in der Kinder- und Jugendarbeit tätig. Sie ist zuständig für die Kinder- und Jugend-Angebote wie pocket church, Offene Treffen auf „Wolke 7“, Teamerausbildung etc., aber auch mitverantwortlich für die Konfirmandenausbildung. Zur Zeit wird sie, da sie selbst in Elternzeit ist, vertreten und unterstützt durch Roger Müller und durch Florian Schildknecht, der im Rahmen des Studiums Soziale Arbeit mit dem Ziel Diakon an mehreren Wochentagen bei uns arbeitet.

Für die mittlere Generation gibt es neben Einzelveranstaltungen und – angeboten die „time out-Aktivitäten“ von Ulrike Konrad und Roger Müller sowie den Biblischen Gesprächskreis für alle Altersgruppen, für den Johanna Kilzer verantwortlich ist.

Unsere zweite Diakonin Astrid Hildebrandt zeichnet u. a. verantwortlich für unsere Seniorenarbeit, den Treffpunkt Generationen-Nachmittag und Generationen- Garten, die Sonntagsspaziergänge für Trauernde, die Senioren-Geburtstagsfeiern sowie die Kaffee- und Kuchen-Nachmittage der Seniorinnen und Senioren. Übergemeindlich organisiert sie mit Pastorin Schmidt und weiteren Verantwortlichen einen Besuchsdienst und Kirchspiel- Seniorentage. Auch das Fundraising und die Organisation des Martinsmarktes liegt in ihren Händen.

In der Gemeinde engagieren sich viele Ehrenamtliche in Ausschüssen und Gruppen, die ich in der nächsten Ausgabe vorstellen werde. Einige Aktivitäten, die Unsere Gemeinde stell t sich vor: ihren Ursprung in der Gemeinde hatten, sind inzwischen selbständig und rechtlich eigenständig, obwohl sie „gefühlt“ noch Teil unserer Gemeinde und Bestandteil unserer Arbeit sind. Hierunter fallen der Weltladen in der Bergedorfer Schloßstr. 33, den lange Zeit Ehepaar Dobert geleitet hatte, der St. Petri- und Pauli-Laden e.V. gleich neben dem Gemeindehaus unter Leitung der Vorsitzenden Ruth Wenzel, in dem gespendete Bekleidung u. a. teils unentgeltlich an Bedürftige, teils gegen geringen Preis an alle Kaufinteressenten abgegeben wird. Darüber hinaus unterstützt er finanziell diakonische Initiativen der Region. Der Martinsmarkt-Verein unter meinem Vorsitz trägt neben einem Teil des Martinsmarkts auch die Öffnung der Kirche und die Organisation der Kirchenwächter an Werktagen. Auch die Bergedorfer Tafel wurde ebenso wie der nach wie vor gemeindliche Suppentopf unter Leitung von Frau Eckert-Riecke, in dem zweimal wöchentlich eine warme Mahlzeit ausgegeben und anschließend durch die Tafel Lebensmittel verteilt werden, vor langer Zeit auf pastorale Initiative hin gegründet. Die Kindertagesstätte unter der Leitung von Frau Seydack war bis vor einigen Jahren in gemeindlicher Trägerschaft. Wir bieten aber immer noch Kita-Gottesdienste in der Kirche an und fühlen uns wechselseitig auch sonst eng verbunden.

So hat die Gemeinde die Betreuung und Unterweisung der Gemeinde und die Fürsorge für die Bedürftigen und Benachteiligten im Rahmen ihrer Möglichkeiten im Blick und stellt finanzielle und räumliche Kapazitäten dafür zur Verfügung. Wir danken den Ehrenamtlichen, die unsere Diakoninnen und Mitarbeiter in dieser wichtigen Arbeit unterstützen!

Wolfgang Müller