Friederike Kruse: "Der Austausch mit den Partnern begeistert mich, weil er mir einen anderen Blick auf mein Leben und meinen/unseren Alltag schenkt. Ich erfahre, welche Bedeutung der Glaube an Gott, das Miteinander in Familie und Nachbarschaft, die Wertschätzung seines Nächsten, für den Einzelnen hier und dort hat. Ich freue mich riesig, den Gästen vom Sommer 2017 wieder zu begegnen!"

Pastor Andreas Baldenius: "Ich bin begeistert von der Partnerschaft, weil ich tatsächlich glaube, dass wir nur im gemeinsamen Lernen für eine bessere Zukunft auf diesem Planeten überleben werden. Im Spiegel der Andersartigkeit der Partner erkennen wir, was wir für normal halten und was nicht, und können erkennen, was daran gut ist und was nicht. Vor allem aber: es macht so unglaublich viel Freude!"

Elena Harms: "Ich bin begeistert von der Partnerschaft, weil man so andere Kulturen und Glaubensauslegungen hautnah erleben kann und eines trotzdem immer klar ist: Unser Glaube verbindet uns. Ich freue mich auf bereichernde Gespräche!"

Björn Spiekermann: "Ich glaube, dass das Fundament des christlichen Glaubens uns mit den Menschen in Mbigili verbindet. Schon jetzt freue ich mich sehr über das gemeinsame Lernen voneinander, miteinander und übereinander. Ich glaube, dass alle beteiligten Menschen in der Partnerschaft durch Erfahrungen die Chance bekommen, neue Perspektiven zu entwickeln."

Lisa Querner: "Auch ich trage Verantwortung dafür, dass wir Lösungen für die Aufgaben unserer Zeit und Welt finden. Die vertraute Partnerschaft mit den Mbigiliern ermöglicht mir ein besonderes Verständnis füreinander. Damit eröffnen sich neue Perspektiven, um uns gegenseitig zum Überdenken und Umsetzen von alltäglichen Veränderungen und Einstellungen anzuregen."

Roger Müller: "Ich bin ein Teil der Partnerschaft, weil ich gerne Kontakt zu Menschen habe und es für mich ganz besonders ist, so einen guten Kontakt zu Menschen von einem anderen Kontinent zu haben. Es ist nicht nur der andere Blick auf Ökonomie, Umwelt und Leben der mich so begeistert, sondern und vor allem ist es das Zwischenmenschliche, was mich so an dieser Partnerschaft fesselt."

Elke Vogel-Döring: "Ich engagiere mich in der Partnerschaftsarbeit, weil ich mithelfen möchte, die lange gewachsenen Brücke zwischen Mbgili und Bergedorf aufrecht und lebendig zu erhalten und so die unglaublich bereichernden Begegnungen hier wie dort weiterhin möglich zu machen."