"Was für ein Vertrauen" – mit dieser Losung werden wir vom 19. bis 23. Juni 2019 den 37. Deutschen Evangelischen Kirchentag (DEKT) mit über 2.000 Veranstaltungen in einer Zeit feiern, in der sich vieles an Vertrautem auflöst, in der sich für viele alles, was man sich denken kann, allein als Spekulationsobjekte für den Meistbietenden darstellt.

Wie feiert man in dieser Zeit um sich greifender Gefühllosigkeit und fehlender Solidarität, angefangen beim australischen Kardinal George Pell bis hin zur Politik, die sich vielerorts mit Machtgier und Rücksichtslosigkeit immer mehr auf den eigenen Teller fokussiert?

Wem und was vertrauen wir vor diesem Hintergrund noch? Ergreifen wir noch den aktivierenden Strauß der Luftballone des Vertrauens und lassen uns von ihm tragen? Fatalistische „Wutbürger“ würden sich mit diesen anklagenden Fragen begnügen.

Als Teil der Kirchentagsbewegung fahren wir jedoch nach Dortmund, um uns mit 100.000 Teilnehmern auszutauschen und nach Antworten zu suchen für eine lebendige Kirche, für die die Reformation jeden Tag neu beginnt und die sich aktiv mit kritisch-konstruktivem Blick in den gesellschaftlichen Diskurs einbringt.

Eine Bewegung, die so viele Menschen aktiviert, gibt es so kein zweites Mal und als ev. Kirchentagsgroßveranstaltung nach Dortmund erst wieder im Jahr 2023 in Nürnberg.

Verpassen Sie deshalb nicht diese Chance und lassen sich vom Dortmunder Kirchentag reich beschenken, so wie es mir in den letzten 20 Jahren bei Katholiken- und Kirchentagen ergangen ist.

Anmeldung unter unter www.kirchentag.de

Thomas Powell
für die Kirchentagsgruppe