Im Gottesdienst singen wir viel, denn Choräle und Lieder gehören wie das Wort dazu. Sie sind Verkündigung, Bekenntnis, Klage, Trost, Dank – eine Herzenssprache. Sie sind so unterschiedlich wie wir; je nach Stimmung, Geschmack oder Gewohnheit brauchen wir auch diese Vielfalt.

Der Fachbereich Popularmusik der Nordkirche startete 2017 das Projekt "Monatslied" (www.monatslied.de). Jeden Monat erscheint ein von PopularkirchenmusikerInnen und TheologInnen entwickeltes Lied für den Gemeindegesang, arrangiert für Orgel, Bands und (Posaunen-) Chöre. Auf die musikalische und sprachliche Qualität wird sehr geachtet. Sprache ändert sich ständig; so auch unser Wortschatz für Bilder, und damit Glaubenssprache.

Die verschiedenen Generationen und Milieus beispielsweise haben unterschiedliche Ausdrucksweisen. Die Monatslieder bieten Menschen eine weitere Möglichkeit, ihrem Glauben eine Sprache, einen Ausdruck zu verleihen. Manche werden nämlich eher/auch von „populärer Musik“ berührt, weil diese für sie als ihre Alltagssprache verständlicher und unmittelbarer ist. „So, wie du bist“ spricht von Gottes Liebe, in „Geboren aus dem Wasser“ geht es um die Taufe.

Jede Generation hat das, was sie im Leben geprägt und getragen hat, in Wort und Musik gefasst. Wir müssen nicht alles gut oder schön finden; doch bereichern die Lieder aus unterschiedlichen Zeiten unser „Glaubensvokabular“. So können wir durch diese getragen, getröstet werden, Gott loben und danken allezeit. Wir begrüßen diese Initiative.

Pastorin Chang-Mi Dallat
und Kantor Klaus Singer