Trauer

Am Anfang des Jahres noch milde Temperaturen, dann Schneeschauer und heute Hochsommer: So ungefähr kann man sich die Gefühlslage von Trauernden vorstellen..

Das Erhoffte bleibt aus, die Wechsel zwischen Behaglichkeit und Eiseskälte geschehen ohne Vorankündigung, mal leise, mal heftig, mal kaum zu ertragen.

Das Gefühl der Trauer ist schwer zu beschreiben, da es sich unterschiedlich äußert und mit rationalen Erklärungen nicht zu bändigen ist. Manchmal hilft es, darüber zu sprechen. Anderen gibt die Gewissheit, mit diesen Gefühlen nicht allein zu sein, Entlastung: es sind normale Gefühle, die sein dürfen.

Das Trauercafé in Reinbek möchte Menschen in dieser Situation einen Anlaufpunkt bieten. Hier darf alles sein: Tränen und Lachen, Erinnern oder auch einfach die Gesellschaft anderer Menschen genießen, die diese und ähnliche Gefühle kennen. Am 27. Juni wird Frau Sabine Tischer- Hartmann etwas zum „1. Jahr“ erzählen. Am 25. Juli bleibt das Café auf jeden Fall im Freien: Bei gutem Wetter findet ein längerer Spaziergang statt, bei Regen entfällt dieser Termin. Weitere Café- Nachmittage finden am 22. August und am 19. September 2018 statt. Jeweils von 16-18 Uhr im Jürgen-Rickertsen-Haus in Reinbek, in der Schulstr. 7.

Weitere Informationen und die genauen Termine erhalten Sie über die Website: www.trauercafe-reinbek oder über das Büro des Ambulanten Hospizdienstes Reinbek e.V., Tel. 040 - 78 08 98 60.

Das TrauerCafé ist eine Kooperation der Hospizdienste Reinbek und Bergedorf und der Kirchengemeinde Reinbek-West.

Kerstin Grothe


TrauerCafé
im Jürgen-Rickertsen-Haus
Schulstraße 7 · Reinbek