„Ich bin ganz begeistert von den Menschen und der Gemeinde, was da lebt und sprüht!“

Ulrike, eher bekannt als Uli, ist seit 2009 in Hamburg und über unsere damalige Jugendmitarbeiterin Gabi Fenske in die Gemeinde gekommen, als diese Unterstützung bei den Kinderbibeltagen brauchte. Ihre ersten Erinnerungen an die Gemeinde haben sie so begeistert, ihre inzwischen 8-jährige Tochter Carla wurde am Ende der Woche getauft, alle Kinder waren dabei und haben sich über die Taufe gefreut, das ist ein bleibendes Bild in ihrer Erinnerung.

Als die Familie nach Wentorf zog, gab es einen kurzen Abstecher in die dortige Gemeinde, aber St. Petri und Pauli mit der Kraft und Natürlichkeit, Dinge anzugehen und umzusetzen, hat Uli so nachhaltig angezogen, dass sie wieder bei uns aktiv wurde. Seit 2013 ist sie vor allem in der Jugendarbeit aktiv und gestaltet den Konfirmandenunterricht mit. Sie bringt sich dort gerne ein, weil die Jugendlichen sich auf so viele Themen und Methoden einlassen und mitmachen, sie wachsen in diesem Alter viel und setzen sich dabei mit Gott und der Welt auseinander. Das beobachten und mitgestalten zu dürfen sei besonders, sagt Uli.

Zur Zeit kann sich unsere Gemeinde aber über so viele jugendliche Teamer freuen, dass Uli dort eher organisatorischen Aufgaben übernommen hat. Das macht sie gerne und hat dadurch zudem mehr Zeit – da kam die Anfrage aus dem KGR gerade richtig, ob Uli diese Qualitäten bei uns einbringen möchte.

Inhaltlich reizt sie nicht nur die Jugendarbeit – Uli ist bereits Mitglied in dem Ausschuss für junge Erwachsene –, sondern vor allem die Umorganisation des Kirchspiels. Dass es bei den sinkenden Mitgliedszahlen nicht darum geht, dass der Schwächste Pech hat, sondern die Gemeinden dass gemeinsam mit einem Konzept angehen und lösen wollen, findet sie spannend. Zuhören und herausarbeiten, was gleich und was anders ist, reizt sie sehr.

Wenn Uli nicht gerade als Chemikerin für ihre in Dortmund ansässige Firma durch die Welt reist, geht sie gerne mit Hund Benta spazieren, fährt Fahrrad und macht Musik. Inzwischen lebt sie in Reinbek, genießt aber die Flexibilität, von Zuhause aus arbeiten zu können. Die 37-Jährige ist sehr fröhlich, zuverlässig und ein Organisationstalent, wir freuen uns auf die Zusammenarbeit im KGR.

Johanna Kilzer