„Wie wollen wir als Pastoren*innen die Evangelische Kirche zukünftig gestalten? In welchen Strukturen den Glauben an Gott sichtbar werden lassen? Wie möchten wir als Generation, die auch im Jahre 2030 noch aktiv im Amt ist, arbeiten? Welche vielfältigen kirchlichen Formen der Zukunft kann es in unserer Kirche geben, welche kreativen Ideen haben wir dazu?“

Das fragen sich seit Mitte 2016 elf Pastor*innen aus dem Kirchenkreis Hamburg- Ost. „Werkstatt-U45“: damit ist nicht nur das Alter gemeint, sondern sie orientieren sich konzeptionell an die „Theorie U“ (C. Otto Scharmer). „Wesentlich für diese Theorie ist der Ansatz, von der Zukunft her zu denken und sich dem Unverfügbaren zu öffnen. Dazu ist es nötig, sich alter Denkmuster und Grundstrukturen bewusst zu werden, um sich dann von ihnen zu lösen. In Veränderungsprozessen braucht es Raum für neue Perspektiven, für einen frischen Blick auf die Realitäten – auch von außen.“ (aus „Das Kugellager – Das Pfarrbild kommt ins Rollen“)

Die Evangelische Kirche in Deutschland steht nämlich vor großen Veränderungsprozessen: weniger Mitglieder, bald weniger Mitarbeitende, weniger Gebäude. Zudem wird es eine große Pensionierungswelle bei den Pastoren geben (bis zum Jahr 2030 wird fast die Hälfte in den Ruhestand gehen). Die pastoralen Tätigkeiten müssen, gerade was Arbeitsumfang und Kernaufgaben betrifft, in den Blick genommen und hinterfragt werden.

Die Kollegen besuchten auf „Lernreisen“ andere Einrichtungen und Institutionen, die in ähnlichen Prozessen stecken. Sie wollen sich nicht von dem Gefühl des Mangels, den Ängsten leiten lassen, sondern sie wollen ihre Rolle als Geistliche neu verstehen.

So entstand die Idee eines „Kugellagermodells“, welches die pastoralen Tätigkeiten anders aufteilt: Wie ein Kugellager wollen sie „mit weniger Energie mehr bewegen und Reibung, gar Aufreibung stärker vermeiden. Den Gemeinden, den Kirchenmitgliedern festen Halt, also Sicherheit durch unseren Dienst geben, flexibel auf Veränderungen reagieren und damit (auch) attraktiv für die jüngere Generation sein.“ (kirche-hamburg.de)

Für diesen Umbruch braucht es Mut und Geduld, ein vertrauensvolles Miteinander – und das Hoffen auf das Wirken des Heiligen Geistes.

Pastorin Chang-Mi Dallat

Das Kugellagerkonzept zum herunterladen als PDF