Wenn Georg Liedtke mit seinem Posaunenchor unterwegs ist, fällt dieser Spruch an dem einen oder anderen Ort durch das langjährige Mitglied Dieter Willhoeft. Denn wenn der Posaunenchor nicht gerade bei uns in der Kirche die Gottesdienste verschönert, fährt er gerne auf Konzertreisen in andere Städte und Länder, und wo es ihm gefällt, steigen die Bläser aus und blasen zusammen.

Anderswo hinzufahren und dort zu blasen ist für Georg typisch, es zieht ihn zum Spielen in andere Kirchen. Und das nun schon seit genau 30 Jahren mit „seinem liebsten Kind“ in der Gemeinde, dem Posaunenchor: Am 5. November 1987 hat Georg die Leitung als ehrenamtliche Tätigkeit neben seiner Diakoniestelle übernommen. Als sehr kontaktfreudige Person hat er den Zusammenhalt in der Gruppe stark gefördert – Georg ist Christ und Diakon mit ganzer Kraft. Er hat die Fähigkeit, Menschen gut zu führen und dabei Menschliches zu vermitteln – und das mit einer Freude an der Sache, dass es einem einfach Spaß machte, mit ihm zu musizieren, so Dieter Willhoeft.

In diesem Jahr fährt der Chor auf seine 10. Konzertreise, alle zwei Jahre geht es gemeinsam los. Ziele waren bisher Städte und Landschaften in Polen sowie den östlichen Bundesländern und dem Erzgebirge.

Regional ist der Chor natürlich auch eifrig aktiv: bei Feierlichkeiten in den Nachbargemeinden bläst er seit Jahrzehnten, sowie im Bethesda-Krankenhaus und mehreren Bergedorfer Seniorenheimen zu Ostern und Weihnachten. Abgesehen davon erklingt der Chor in unserer Reihe „Musik und Texte“ und selbstverständlich „schon immer“ am Ewigkeitssonntag auf dem Friedhof. Aber natürlich sind die Bläser vor allem in unserer Gemeinde anzutreffen: jeden Montag im Gemeindesaal zur Probe, wo sie Choräle und Intraden für die Gottesdienste proben. Inzwischen hat sich aber auch das ein oder andere weltliche Stück in das Repertoire eingeschlichen; ab und zu erklingen auch „verjazzte“ Kompositionen – für Georg und seinen Posaunenchor kein Problem!

Für seine inzwischen 30-jährige intensive Arbeit mit dem Posaunenchor möchten wir uns ganz herzlich bei Georg bedanken. Das feiern wir gemeinsam am 3. Advent, dem 17.12.2017, im Gottesdienst um 10 Uhr.

Johanna Müller