Wir dürfen auf ein Vierteljahrhundert Bergedorfer Suppentopf zurückblicken! 1997 wurde am 11.11. um 11.11 Uhr der Suppentopf gegründet. Da oft Bedürftige an der Tür des Pastorats nach Essen fragten, wurde unsere damalige Pastorin Christiane Zink aktiv: Der Diakonie- Ausschuss befasste sich mit der Aufgabe, eine warme Mahlzeit an diese Bedürftigen auszugeben. Ehrenamtliche luden am Bahnhof zu einer warmen Mahlzeit in den Suppentopf ein, schnell wuchs daraus zuverlässig an jedem Dienstag und Donnerstag eine Ausgabe.

Ein halbes Jahr später realisierte sich Pastorin Zinks Vision der Bergedorfer Tafel, wobei der Suppentopf Ursprung dieser Tafel ist. Die Tafel und der Suppentopf ergänzen sich in der Ausgabestelle ganz wunderbar, indem die Gäste eine Suppe verzehren und sich anschließend für die Lebensmittelausgabe der Tafel anstellen können. Der Gemeindekeller wurde umfunktioniert und an die Bedürfnisse des Suppentopfes angepasst – zuletzt 2020 durch eine große Renovierung.

Der Lockdown ab März 2020 traf auch unseren Suppentopf. Die Tafel begann schnell, Ware draußen vor der Kirche zu verteilen – die Menschenschlange reichte bis zum Bahnhof und rückte damit die Bedürftigen stärker in das Blickfeld der Bergedorfer. Doch durch die hohen Auflagen musste das Ausgeben einer warmen Mahlzeit noch bis Februar 2021 auf sich warten lassen, seitdem gibt es die Suppe auf Anstoß der Rotarier mit ausreichendem Abstand in der Kirche. Die Konservensuppe wird direkt in der Kirche auf dem Induktionsherd erwärmt und nach Bedarf mit Gemüse und Kräutern aus Tafelspenden verfeinert. Es kommen zurzeit etwa 50 Personen zum Suppenverzehr, zur Warenausgabe etwa 120. Der Bedarf ist so groß wie nie. Daher freuen sich alle über die Möglichkeit, dass nach der langen Pause endlich wieder eine warme Mahlzeit ausgegeben werden kann. Die etwa 150 ehrenamtlichen MitarbeiterInnen, allen voran Frau Eckert-Riecke, schaffen es, dass sich die Gäste des Suppentopfes wohlfühlen und gerne dort essen.

Wir sind sehr dankbar dafür, auf ein 25-jähriges Bestehen des Suppentopfes zurückblicken zu dürfen. Danke an alle Ehrenamtlichen, die sich unermüdlich mit viel Zeit und Kraft dafür einsetzen. Herzliche Einladung, diesen Geburtstag zu feiern: Am Freitag, dem 11. November 2022 um 11 Uhr zu einer Andacht mit anschließendem Beisammensein in der Kirche.

Johanna Kilzer