Kita

Wir haben uns auf den Weg gemacht! Wohin, fragen Sie sich nun ganz sicher. Und ich will es Ihnen gerne erzählen: Wir sind auf dem Weg in das Konzept der offenen Werkstattpädagogik. Nach vielen theoretischen Fortbildungen, etlichen Dienstbesprechungen und tollen Diskussionen sind wir an dem Punkt angekommen, an dem unsere Räume verändert werden. Unser Team ist fleißig dabei, die Räume umzugestalten.

In der Krippe sind drei wunderbare Räume für unsere Kleinsten entstanden: Zum einen gibt es die Bau- und Bewegungswerkstatt, wo sich die Schnecken mit Naturmaterialien hohe Türme bauen und schwungvoll die Rutsche runtersausen können. Der ehemalige Ruheraum lädt weiterhin zum Rückzug ein. Gleichwohl hier nach Herzenslust in der liebevoll eingerichteten Puppenküche gespielt und sich verkleidet werden kann. Im neu entstandenen Atelier dürfen die Kinder mit vielen Alltagsmaterialen basteln, schneiden, kleben, malen und matschen. Materialerfahrung steht hier im Mittelpunkt.

Ein sehr beliebter Treffpunkt bei den Kindern und den Erwachsenen ist unser Restaurant. Dort finden die Mahlzeiten aller Kinder statt. An verschiedenen Tischen und Stühlen lässt es sich prima klönen und essen. Der riesige Familientisch lädt zu vielen Gesprächen und einem Miteinander ein.

Im Elementarbereich sind ebenfalls bereits wunderbare Räume entstanden und am Entstehen. Auch hier gibt es ein Atelier, wo sich die Kinder kreativ entfalten können. Sogar eine Nähwerkstatt ist integriert, Sie konnten in den vergangenen Gemeindebriefen davon lesen. Eine Bewegungswerkstatt mit tollen Möglichkeiten für sensorische Erfahrungen wird entstehen. In unserer Rollenspielwerkstatt haben die Kinder die Möglichkeit, auf einer Bühne zu stehen, sich zu verkleiden oder einfach nur zuzuschauen. Auch die sehr beliebte Küchenecke findet hier ihren Platz. Die Natur- und Bauwerkstatt lädt zum Experimentieren und Werkeln ein. Hier dürfen die Kinder tolle Aktionstabletts entdecken und mit Naturmaterialen bauen. Nebenan entsteht eine Werkstatt, in der es um Musik und Töne gehen wird. Um Instrumente, deren Bau und die unterschiedlichen Klänge.

Wie Sie lesen können, entsteht eine unglaubliche Vielfalt an Möglichkeiten für unsere Kitakinder. Schon jetzt merken wir, wie toll die Kinder diese Veränderung annehmen und freuen uns auf den weiteren Weg. Ihnen wünsche ich eine schöne Zeit und Gottes Segen.

Maike Bertels,
stellv. Kitaleitung