Kirchspiel Bergedorf

In unregelmäßigen Abständen berichte ich aus dem Kirchspiel Bergedorf – und jetzt haben seine Gemeinden weitreichende Beschlüsse gefasst: Sie haben an den Kirchenkreis einen Antrag auf Gründung eines Pfarrsprengels gestellt.

Zum „Kirchspiel Bergedorf“ gehören außer uns noch die Gemeinden St. Michael (Bergedorf), Bugenhagen (Nettelnburg), Bergedorfer Marschen (Neuallermöhe/ Bergedorf West) und die Christus-Kirchengemeinde (Lohbrügge, bis 2019 Erlöserkirche und Gnadenkirche). „Im Vertrauen auf Gottes Gnade und in der Hoffnung auf das Anbrechen seines Reiches fördert das Kirchspiel Bergedorf die gemeinsame Arbeit der ev.-luth. Gemeinden und Einrichtungen in Hamburg Bergedorf“ - so heißt es im Kirchspielvertrag von 2007.

Die unablässig fortschreitende Verringerung von Gemeindepfarrstellen erfordert jetzt eine neue Struktur der Zusammenarbeit. In einem Pfarrsprengel werden die Pfarrstellen nicht mehr den einzelnen Gemeinden zugewiesen, sondern bilden alle Pfarrstellen zusammen den Pfarrsprengel (einen „Pool“, wie es bereits in der Bergedorfer Zeitung zu lesen war). Gemeinsam sorgt die gesamte Pastorenschaft für die pastorale Versorgung aller angeschlossenen Gemeinden. Weiterhin wird jedem Kirchengemeinderat mindestens eine Pastorin oder ein Pastor zugeordnet. Die Gemeinden bleiben also eigenständig und werden wie bisher durch ihren Kirchengemeinderat geleitet.

Dass die PastorInnen mit Einrichtung eines Pfarrsprengels nicht mehr ausschließlich zu einer Gemeinde gehören und die Gemeinden nicht mehr ausschließlich von „ihrem Pastor/ihrer Pastorin“ versorgt werden, verändert die bisherige Tradition einer Gemeinschaft zwischen Gemeinde und PastorIn. Dafür wird es eine transparente und verbindliche (Verabredungsund Kommunikations-) Struktur zwischen jeder Gemeinde und der Pastorenschaft brauchen.

Wenn das gelingt, wird der Pfarrsprengel uns neue Möglichkeiten mit einer bisher nicht gekannten Vielfalt eröffnen. Unser Kirchengemeinderat ist davon überzeugt, dass die Gründung eines Pfarrsprengels ein guter und notwendiger Schritt ist und hat sich einmütig dafür ausgesprochen.

Matthias Tiemann