Endlich: Ein neuer Bus in Mbigili! Nachdem der alte, den die Kirchengemeinde vor 10 Jahren mit unserer Hilfe gebraucht gekauft hatte, so weit abgefahren war, dass die häufiger werdenden Reparaturen mehr kosteten, als er einbringen konnte, musste er stillgelegt werden. Und vor allem: Ein neuer musste her! Denn der Fahrservice der Kirchengemeinde bot für die ca. 4.500 BewohnerInnen die einzige Möglichkeit, aus Mbigili in die etwa 45 km entfernte Kreis- und Marktstadt Tukuyu zu kommen, oder gar in die 120 km entfernte größere Stadt Mbeya. Die gebirgigen, unbefestigten Straßen hatten dem Fahrzeug schwer zugesetzt.

Zum Glück hatten die vom Staat vorgeschriebenen Ticketpreise für Reparaturen, Kraftstoff und Fahrervergütung gereicht und sogar noch etwas für das Gemeindeleben abgeworfen. Aber um einen neuen Bus zu kaufen, konnten nicht genügend Rücklagen angespart werden.

Unsere Freunde in Mbigili haben sich mächtig angestrengt, um den neuen (wiederum gebrauchten) Bus zu kaufen. Und wir haben ihnen dabei geholfen. Immerhin war der erste Bus sehr verantwortungsbewusst geführt worden. Dank der Erlöse aus Bücherverkäufen, Martinsmarkt und ganz wesentlich auch aus privaten Einzelspenden, war der Kirchengemeinderat auf Vorschlag seines „Ausschusses für die Partnerschaft“ dazu in der Lage.

Was für uns vielleicht etwas ungewohnt anmutet, ist die Schrift am Heck und Bug des Busses: „Der Friede des Herrn sei mit euch“ bedeuten die Worte, und dazu das Jesusbild. Sowas ist jedoch weit verbreitet in Tansania: Auch muslimische Betreiber beschriften ihre Fahrzeuge entsprechend.

Auf der Seite des Busses steht: KKKT, das heißt: Ev.-Luth. Kirche von Tansania, Konde-Diözese. Gemeinde Mbigili Postbox 105, Tukuyu – Mbeya.

Wir freuen uns mit unseren Partnern aus Mbigili, dass sie nun wieder diesen wichtigen Dienst aufnehmen können!

Für den „Ausschuss für die Partnerschaft“,
Pastor em. Helmut Hoffmann