Mbigili

„Christus ist die Brücke zwischen uns“, sagte ein Gemeindemitglied in Mbigili, als 2007 die Brücke über den Lufilyo eingeweiht wurde. Sie sichert den Übergang über den 400 Meter tief eingeschnittenen Fluss, der den Ortsteil Kiguru vom übrigen Mbigili trennt und der in der Regenzeit zu einer lebensgefährlichen Naturgewalt anschwillt. Jedes Jahr sind ihm mehrere Menschen zum Opfer gefallen, wenn sie die Vorgängerbrücke aus Bambus überqueren wollten, z. T. mit schweren Lasten auf dem Kopf.

Wenn nun genau 10 Jahre später, im August und September 2017, zehn Besucherinnen und Besucher aus Mbigili für drei Wochen unsere Gäste sein werden, wollen wir dieses schöne Symbol aufnehmen. Christus als Brücke: Was ist der Grund unserer Partnerschaft? Inwiefern verbindet uns Christus? Was soll durch diese Christusverbindung zwischen uns bewirkt werden? Wer ist für uns (in unserer jeweiligen Kultur) dieser Christus? Was bedeutet für uns wiederum (in unserem jeweiligen Kontext) unsere Partnerschaft?

Inzwischen haben unsere Freunde die Menschen ausgesucht, die zu uns kommen werden. Die Liste hat große Vorfreude ausgelöst, denn die meisten BesucherInnen kennen wir schon und verbinden schöne Erlebnisse und herzliche Gefühle mit ihnen. Einzig eine weitere Frau mit dem schönen Namen Tunae Kamela Mwakuna kennen wir noch nicht. Um so mehr sind wir gespannt.

Erste Elemente des Besuchsprogramms kristallisieren sich heraus in einer Mischung aus Erkundung unserer Gemeinde (besonders angefragt: Jugendarbeit), Präsentation der natürlichen, kulturellen, architektonischen Besonderheiten unserer Region; Beispiele für unseren Umgang mit bei unseren Partnern zu Hause wichtigen Themen (wie Milchwirtschaft, Umgang mit Müll, Bildung, Gesundheit, Infrastruktur); gemeinsame Einkehr zum intensiven Austausch im Christian-Jensen-Kolleg in Breklum.

Für den „Ausschuss für Partnerschaft und Ökumene“
Pastor Andreas Baldenius

Weitere Infos zu unserer Gemeindepartnerschaft