Christlich jüdischer Dialog

Wer wir sind – Was wir erreichen möchten

Am 22. September 2001 hat die Synode der Nordelbischen Evangelisch-Lutherischen Kirche eine theologische Erklärung zum Thema „Christen und Juden“ veröffentlich. Die örtlichen Kirchengemeinden sind damit unter anderem aufgefordert, „Themen der Judentumskunde und des christlich-jüdischen Dialogs intensiv zu studieren und dies als eine ständige Aufgabe zu betrachten“.

Um diese Aufforderung auch in der Gemeinde St. Petri und Pauli zu Bergedorf mit Leben zu erfüllen, hat sich im April 2003 eine „Arbeitsgruppe christlich-jüdischer Dialog“ zusammengefunden. Dieser Arbeitskreis ist vom Kirchengemeinderat als Arbeitsausschuß anerkannt worden (im Sinne von Artikel 18 der Nordelbischen Verfassung) mit der Konsequenz, dass auch ein Mitglied des Kirchengemeinderats in den Arbeitsausschuß entsandt worden ist. Dieses Vorgehen sichert einerseits die Existenz der Arbeitsgruppe über einzelne Amtsperioden hinaus und gewährleistet weiterhin eine personelle Vernetzung zum jeweiligen Kirchengemeinderat.

Die Arbeitsgruppe unserer Gemeinde will nun kein interner Diskussionszirkel sein, sondern versteht sich vielmehr als ein Team, das Vortragsreihen, Einzelreferate, musikalische Veranstaltungen, Besichtigungen, Exkursionen, Museumsbesuche, Filmabende etc. zum Themenkreis organisiert. Das Ziel dieser Aktivitäten ist, möglichst viele Menschen anzusprechen und zur Teilnahme an den Veranstaltungen zu ermuntern, um auf diese Weise Kenntnisse über das Judentum zu erwerben bzw. zu vertiefen und sensibel zu werden für Themen des christlich-jüdischen Dialogs. Die Resonanz bei den bisher organisierten Veranstaltungen hat die Arbeitsgruppe ermutigt, im beschriebenen Sinne fortzufahren.

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, Sie in der Arbeitsgruppe mitwirken wollen oder weitere Informationen wünschen, wenden Sie sich bitte an
Frau Boike Jacobs, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .

zum Menüpunkt Gemeindeleben