Alex Theis

Hallo Alex, dich sieht man öfters hier. Was machst du eigentlich in unserer Gemeinde?

Ich bin Konfiteamer – das macht total Spaß. Ich helfe bei der "Pocket Church", mach z.B. bei Kerzengießen, bei der Kinderkirche oder beim Backen mit. Ich fahre auch mit auf Zeltlager. Da müssen die Kinder mal ohne Handys auskommen. Und ich helfe, wo man gebraucht wird – wie beim Martinsmarkt. Wenn Yvi sagt: "Hast du mal Zeit?", bin ich oft dabei.

Seit wann bist du dabei – und wieso bist du geblieben?

Ich war Konfi bei Andreas. Mit den "typischen" Geschichten wie Weihnachten und Ostern konnte ich zuerst gar nichts anfangen. Meine Eltern haben gesagt, ich soll das mal ausprobieren, schauen, wie´s einem gefällt. Ich fand dann gut, dass man sich gegenseitig vom Glauben erzählt hat, dass man gemeinsam was gemacht hat. Deshalb habe ich auch weitergemacht. Witzig ist: Ich bin bei allen jetzigen Teamern ihr Teamer gewesen...

Was willst du den Konfis mitgeben?

Ich find´s wichtig, dass die Konfis einen Einblick in den Glauben haben. Ich will ihnen nichts vorschreiben, sondern einen Weg zeigen, wie sie´s machen könnten – als Angebot. Gemeinschaft ist mir wichtig. Man ist mit den anderen verbunden. Es ist so´n Gefühl: Fröhlichkeit, Spaß mit anderen – nicht über sie. Nächstenliebe heißt, sich zu helfen und zu unterstützen. Hier ist eine "perfekte" Welt, wo man mehr Zeit füreinander hat. In der Schule wird alles vorgegeben, man muss leisten. Hier sind alle gleich und können kommen: Egal, wie du aussiehst oder wie groß du bist … (lacht)

Was machst du gern hier, was findest du gut?

Ich singe gern – aber nicht in den richtigen Tönen. Ich mag mit anpacken, Aktionen, Spieleabende, Nachtwanderungen und Lagerfeuer. Im Gottesdienst mach' ich gern mit. Ich bin für jeden Spaß in der Gemeinde zu haben. Die Gemeinde ist total offen, besonders, was den Jugendbereich betrifft. Ich wünsche mir, dass die einzelnen Gruppen mal mehr miteinander was machen.

Vielen Dank, lieber Alex!

Alexander Theis (20) ist Auszubildender als Kaufmann im Einzelhandel (Fahrradfachhandel). Mit einem Jahr ist er nach Bergedorf gezogen. Er ist leidenschaftlicher HSV-Fan, spielt gerne Basketball und radelt oft durch Bergedorf.

Chang-Mi Dallat