Der neue Gemeindebrief für Mai und Juni kann jetzt auf

unserer Gemeindebrief-Webseite

oder driekt hier heruntergeladen werden.

Seit über 500 Jahren steht St. Petri und Pauli in der Mitte von Bergedorf. Unsere alte Kirche ist Wahrzeichen unserer Stadt und Zentrum des kirchlichen Lebens.

Viele Menschen aus dem Gemeindebezirk und darüber hinaus haben eine ganz persönliche Beziehung zu der Kirche, in der sie getauft, konfirmiert oder getraut worden sind.

Auch in der Zukunft soll St. Petri und Pauli ein Ort bleiben, an dem Menschen Gottes Nähe und Segen erfahren.
Dafür müssen nun jedoch die baulichen Voraussetzungen geschaffen werden.

Bereits erhaltene Spenden: 221.587,80 €

88,64%

0 €

125.000 €

250.000 €

Durchschnittlich intelligent bin ich. Gebildet bin ich sogar ganz ordentlich: Schule, Ausbildung, Studium, Vikariat, auch langjährige Erfahrung in der Fahrradbranche, Fortbildungen. Ich kann ganz gut analysieren und halte mich für einfühlsam. Sozialkompetent darf ich mich wohl nennen. Lebenserfahrung habe ich inzwischen auch. Auf diese Weise habe ich vielleicht sogar hier und dort ein wenig Schläue erworben. Vor allem aber: Wie Beziehung und Liebe „gehen“ und was also – spirituell wie irdisch – für mein Leben das Wichtigste ist, auf diesem Weg bin ich ganz schön weit gekommen.

Am 4. Mai 2015 laden wir um 19 Uhr ins Pastorat zur Frühlings-Tafelrunde ein und sprechen (auch vor dem Hintergrund der Filme) über das Thema

„Wieviel Veränderung brauchen wir? Welche Rolle spielt Gott?“

Anlässlich der Eröffnung der Bergedorfer Musiktage 2015 am 17. Mai erwartet Sie um 19:00 in unserer Kirche die Aufführung der Theresienmesse von Joseph Haydn, die ihren volkstümlichen Beinamen Marie Therese, der Gemahlin Franz des II., der das Werk gewidmet sein soll, verdankt. Mit ihrem kunstvoll verwobenen Wechsel zwischen Chor und Solistenquartett ist sie von geradezu seraphischer Klangschönheit und verkörpert formvollendet die hochkünstlerische Ästhetik des späten Haydn.

Hören Sie ferner die glanzvolle Magnificat-Vertonung von Carl Philipp Emanuel Bach.

Wie Feuer und Sturm. Am Pfingstmontag, dem 25. Mai 2015, feiern evangelische, katholische und freikirchliche Gemeinden aus Bergedorf und Lohbrügge gemeinsam das Pfingstfest.

Der ökumenische Gottesdienst wird um 12 Uhr beginnen – bei gutem Wetter im Park hinter der Erlöserkirche. Aus verschiedenen Richtungen wird es einen Sternmarsch oder eine Fahrradsternfahrt zum Gottesdienst geben.

„Die Welt wird schöner mit jedem Tag, man weiß nicht, was noch werden mag“, dichtete einst Ludwig Uhland. Der Mai ist gekommen, und die Natur verzaubert uns wieder mit ihrer Blütenpracht und ihrem Duft.

In diesem Sinne laden wir Sie zum TREFFpunkt Sommergarten in den Generationengarten und in den Pauli-Saal des Alten Pastorats in der Bergedorfer Schloßstraße 2 ein.

Der Kirchturm ist neu eingedeckt, die Elektrik in der Kirche erneuert, das neue Lichtkonzept ist umgesetzt und setzt unsere Kirche in ein ganz neues Licht. Doch die Sanierung geht weiter. In den warmen Monaten muss die Restaurierung des Fachwerks und der Holzelemente, insbesondere der Fenster und Türen, vorangetrieben werden.

Die Kosten bewegen sich bisher im geplanten Rahmen, und dank der großartigen Unterstützung durch den Kirchenkreis Hamburg-Ost, durch Stiftungen, Geschäftsleute und private Spender ist der größte Teil der Finanzierung gesichert. Allerdings fehlen (Stand Ende März 2015) noch gut 30.000 €, um die veranschlagten Kosten von insgesamt 750.000 € decken zu können. (zum Spendenbarometer)

Die Elektroarbeiten sind nun abgeschlossen.

Am Palmsonntag war es soweit: Zum ersten Mal erstrahlte das Kirchenschiff in neuem Licht. Die Wochen davor waren anstrengend für alle Beteiligten.

Das Zeitfenster, während dessen die Arbeiten durchgeführt werden konnten, war knapp bemessen, und – wie immer, wenn gebaut wird – klappt nicht alles so, wie es geplant war.

Mit dem Gottesdienst am 10. Mai 2015 werde ich den wichtigsten Meilenstein meiner Ausbildung zur Prädikantin erreichen. An diesem Sonntag werden Mitglieder einer Kommission dabei sein, werden meine Predigt beurteilen und auch die Gottesdienstbesucher befragen. Lob und Kritik können und sollen dabei ganz offen geäußert werden.

Meine Ausbildung zur Prädikantin neigt sich damit dem Ende zu. Als ich sie vor drei Jahren begann, hatte ich kaum eine Vorstellung von meinen zukünftigen Aufgaben. Das hat sich geändert, und auch ich selbst habe mich in dieser Zeit geändert.

… Singen verbindet. Am letzten Wochenende im Februar trafen sich fast 60 Sängerinnen und Sänger, um gemeinsam Englische Chormusik des 20. und 21. Jahrhunderts einzustudieren. Eine bunte Gruppe von jungen Erwachsenen bis hin zu Senioren aus den 6 Gemeinden des Kirchspiels Bergedorf sangen als Projektchor Werke von Robert Jones, Christopher Tambling und Colin Mawby.

Klaus Singer leitete musikalisch in seiner Funktion als Regionalkantor das Projekt. Eva Kleßmann übernahm mit vielen Helfern die organisatorische und kulinarische Leitung in den schönen Räumlichkeiten der Franz-von Assisi- Kirche in Neu-Allermöhe.

… und das dreiblättrige Glück – Das dreiblättrige Kleeblatt, das Nationalsymbol Irlands, ist klein, grün und von schlichter Schönheit – so wie die Insel im Westen Europas, die Sie auf der nächsten Kirchspielreise kennen lernen oder wiedersehen können.

In Irland gibt es eine Menge zu sehen: Grüne Hügel und Berge, wilde Küsten, Klosterruinen aus frühchristlicher Zeit, große Haupt- und kleine Hafenstädte. Viele Geschichten sind in Irland zu hören: Von großen Heiligen und kleinen Leuten, von Hunger und Not, von den Schrecken des Bürgerkriegs und dem langen Weg zu Versöhnung und Frieden.

Die Arbeitsgruppe setzt ihr Jahresprogramm 2015 fort mit dem

Vortrag „Das Bilderverbot und der Bilderstreit im Judentum und im Christentum“
am Mittwoch, dem 17. Juni 2015, um 19.30 Uhr

im Petri-Saal des Gemeindehauses in der Bergedorfer Schloßstraße 5.

Referenten: Dr. Wolfgang Seibert, Vorsitzender der Jüdischen Gemeinde Pinneberg, und Pastor Dr. Hans-Christoph Goßmann, Jerusalem Gemeinde Hamburg

Über Erfolge in der Partnerschaftsarbeit mit Mbigili können wir auch diesmal wieder berichten: Das Bus-Projekt steht kurz vor dem Ziel: Gegenwärtig werden zwei Fahrer ausgebildet, und die nötigen Mittel zur Anschaffung sind nahezu zusammen. Das könnte bedeuten, dass es nun bald an die Umsetzung geht.

Der Kirchengemeinderat hat das „Konzept für die Partnerschaftsarbeit“ noch einmal besprochen und für gut befunden und dem Ausschuss für Partnerschaft und Ökumene den Auftrag gegeben, auf dieser Basis weiter zu arbeiten. Das Konzeptpapier steht hier zum Download bereit.

Lehrer, Künstler, Theaterpädagoge, kein Mann der langen Reden, eher ein Mann der Tat:

Peter Oppermann Deswegen hat er sich entschieden, sich nach seinem Kirchenwiedereintritt aktiv einzubringen.

Das Gemeindeleben in St. Petri und Pauli hat ihn angesprochen und, dass in unserer Gemeinde die Grundlagen des Glaubens spürbar sind.

Am 21. März 2015 haben wir viel bewegt. 9 m³ Sand sind an einem Freitag angeliefert worden, um unsere Sandkiste aufzufüllen. Viele Eltern haben beim Gartentag mit angepackt, so dass wir in Windeseile den Sandberg abgetragen und unsere Sandkiste aufgefüllt haben. Auch unsere Jüngsten haben kräftig mit geholfen.

Die letzten Herbstblätter konnten noch entfernt werden, und so strahlte der Spielplatz bis zum Mittag frühlingsfit. Alle Großen und Kleinen haben dann noch unser neues Klettergerüst bestaunt, ein Kletterhaus mit einer Rutsche.

Schauen Sie auf

unsere Webseite der Jugendarbeit,

um einen Überblick über die Angebote für Kinder und Jugendliche zu erhalten.

Die Termine für Kinder- und Jugendliche in unserem Terminkalender grün markiert. Das aktuelle Programmheft PocketChurch der Jugendarbeit kann hier heruntergeladen werden.

Hier gibt es die Kinderseite Rätsel & Info aus dem Gemeindebrief zum Download.

Im April haben wir in St. Petri und Pauli die Konfirmation von 46 Jugendlichen gefeiert. Das waren zwei große Tage für die Konfirmandinnen und Konfirmanden und für die ganze Gemeinde.

Wenn du bei den Konfirmationen im Frühjahr 2017 mit dabei sein möchtest, solltest du dich schon bald zum Konfirmandenunterricht anmelden. Eingeladen sind alle, die bis zum Mai 2017 mindestens vierzehn Jahre alt sind. Denn ab dann bist du nach dem Gesetz „religionsmündig“ und darfst selber über deinen Glauben und deine Mitgliedschaft in der Kirche entscheiden.

Unsere Radtour führt uns nicht, wie im letzten Gemeindebrief angekündigt, in den Spreewald, sondern an die Mosel. Wir mussten umdisponieren, weil nicht ausreichend Einzelzimmer zur Verfügung standen. Wir beginnen unsere Tour in Trier und fahren den Moselradweg entlang nach Koblenz.

Wir werden in der nächsten Ausgabe und auf unserer Homepage über unsere Erlebnisse berichten.

Die Kirchengemeinde und die Kita St. Petri und Pauli laden ganz herzlich zum gemeinsamen Familiengottesdienst ein. Thema unseres Gottesdienstes sind Jona und der Wal.

Jona erfährt die Reichweite von Gottes Begleitung und Fürsorge. Er versteht, dass immer ein Neuanfang möglich ist und Vertrauen eine große Rolle spielt.

am Mittwoch, dem 19. August 2015, von 10 bis 16 Uhr

Zum 12. Mal laden die Bergedorfer Kirchspiel-Gemeinden St. Michael, St. Petri und Pauli, Bugenhagen und Bergedorfer Marschen ihre Seniorenkreismitglieder und andere interessierte Senioren zum gemeinsamen Seniorentag ein. Gastgeberin in diesem Jahr ist die Gemeinde St. Michael am Gojenbergsweg 26 in 21029 Hamburg.

Reformatorinnen bereiten den Weg für die Gesundheitsaufklärung

Frauen spielten auch in der Reformat ion eine wichtige Rolle. Nicht nur als Versorgerinnen, die ihren aktiven Männern in der aufregenden Zeit den Rücken frei hielten, wurden sie bekannt. Sie durchlitten Ausgrenzung, Not, Verfolgung und Vertreibung. Oft wurden sie selbst zu Führerinnen in die Reformation. Eine von ihnen war die Reformatorin Katharina Schütz (1497-1562).

Am 20. Juni starten wir um 10 Uhr an unserer Kirche zu einem Gemeindeausflug ins Museum Lüneburg und in die St. Johanniskirche. Wir bilden Fahrgemeinschaften mit Privatautos.

Die Reformation führte zu einem deutlich erkennbaren Wandel in der Ausstattung der Kirchen. Das galt auch für unsere Kirche in Bergedorf, allerdings haben sich hier die Spuren durch spätere Veränderungen wieder verwischt. Die St. Johanniskirche in Lüneburg zeigt in einer kleinen Seitenkapelle Altartextilien und Gerät, an denen sich der Wandel vom katholischen zum evangelischen Glauben ablesen lässt. Auch im Kirchenraum selbst ist der Einfluss der Reformation erkennbar.

Invitation to the Ecumenical Prayer for Peace - Einladung zum ökumenischen Friedensgebet in St. Petri und Pauli Bergedorf

Jeder ist eingeladen mittwochs um 18:30 in der Kirche St. Petri und Pauli für den bedrohten Weltfrieden zu beten. Sollten mittwochs zeitgleich zum Friedensgebet Gottesdienste, Andachten oder Meditationen in der Kirche St. Petri und Pauli stattfinden, nehmen wir an diesen teil (z.B. Buß- und Bettag, Adventsandachten, Aschermittwoch, Jugendgottesdienste...).

Der Sonntagsspaziergang für Trauernde findet jeweils am letzten Sonntag eines jeden Monats um 13:30 statt. Wir treffen uns in der Riehlstraße 64 am Gemeindehaus der St. Christophorus Kirche.

Unsere nächsten Termine sind

  • Sonntag, der 31. Mai 2015
  • Sonntag, der 28. Juni 2015
  • Sonntag, der 26. Juli 2015
  • Sonntag, der 30. August 2015
  • Sonntag, der 27. September 2015
  • Sonntag, der 25. Oktober 2015
  • Sonntag, der 29. November 2015

Alle nötigen Informationen finden Sie in unserem Flyer. Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich gern an mich! (Kontaktformular)

Diakonin Astrid Hildebrandt

Herzliche Einladung an alle Wanderbegeisterten in unserer Gemeinde:

Wir freuen uns immer noch auf Verstärkung unserer kleinen, begeisterten Wandergruppe.

Wir treffen uns am Sonnabend um 9 Uhr auf dem Kirchenvorplatz mit Lunchpaket und Rucksack. Wir bilden Fahrgemeinschaften und fahren zu unserem Wanderziel. Am Ende gibt’s eine gemütliche Kaffeestunde.

Theater

Besuchen Sie unsere

Theaterfahren-Webseite

um die nächsten Termine unserer Fahrten nach Schwerin zum Theater, zum Ballett oder in die Oper zu erfahren.