Unsere Kirche

Nachdem die Außensanierung unserer Kirche abgeschlossen wurde, finden nun Renovierungsarbeiten in den Innenräumen statt. Daher ist unsere Kirche bis auf Weiteres geschlossen.
Gottesdienste und Veranstaltungen finden solange im Petri-Saal des Gemeindehauses statt.
Die offene Kirche entfällt.

Zum Artikel Neues von der Baustelle

Die neue Version der PocketChurch mit Terminen der Jugendarbeit von St. Petri und Pauli und St. Michael für Februar bis September 2016 ist erschienen und bietet eine praktische Übersicht über Termine, Veranstaltungen und Freizeiten für Kinder, Jugendliche und Familien.

Das Programmheft steht als pdf-Datei hier und auf unserer Kinder- und Jugendseite zum Download bereit.

Die Ökumenische Bibelwoche 2016 führt Christinnen und Christen zusammen im Lesen der Bibel – dieses Jahr Texte des prophetischen Sacharja-Buches – und im Entdecken der Hilfen, die sie uns zum Leben gibt. An den drei Abenden

16., 17. und 18. Februar, jeweils 19.30 Uhr

beschäftigen wir uns kreativ und diskutierend mit den Texten, am

Freitag, den 19. Februar, im Rahmen einer Abendandacht, ebenfalls um 19.30 Uhr.

Veranstaltungsort ist jeweils die Erlöserkirche, Gemeindehaus Lohbrügger Kirchstr. 9.

Wolfgang Färber

Die diesjährige Gemeindeversammlung findet im Petri-Saal statt am Sonntag, dem 28. Februar 2016, nach dem Gottesdienst.

Ich lade Sie alle herzlich ein, an unserer diesjährigen Gemeindeversammlung, die wie immer zu Jahresbeginn stattfindet, teilzunehmen und sich über die Geschehnisse des vergangenen Jahres und die Pläne des laufenden Jahres informieren zu lassen. Nur wer informiert ist, kann wirklich mitreden.

Wenn Sie eine Aufgabe suchen, bei der Sie einem älteren Menschen Zeit, Aufmerksamkeit und Zuwendung schenken können, dann sind Sie bei uns richtig!

„Zeit zu zweit“ ist unser Besuchsdienst-Projekt, bei dem Ehrenamtliche einmal in der Woche älter Menschen über einen längeren Zeitraum hinweg im Seniorenzentrum oder zuhause besuchen. Beide entscheiden, wie sie die Zeit verbringen möchten: einen Kaffee zusammentrinken und sich unterhalten, in Fotoalben blättern und schöne Momente Revue passieren lassen, auf einer Bank in der Sonne sitzen oder spazieren gehen, ernste Fragen ansprechen oder „ Geh aus mein Herz und suche Freud“ singen.

Samstag um sechs Uhr auf dem Hauptbahnhof in Hamburg. Ich habe es eilig. Mein Zug nach Leipzig fährt gleich ab. Noch ein Brötchen kaufen und dann zum Gleis.

Als ich auf dem Querbahnsteig ankomme, liegen sie direkt vor mir. Männer auf dünnen Matten haben Decken über den Kopf gezogen. Nur ihre nackten Füße sind zu sehen. Ihre Frauen hocken an der Wand. Mit Kleidern und Mänteln versuchen sie, die Kinder zu wärmen.

Unterstützung durch Patenschaften

Seit fast zwei Jahren unterrichte ich zusammen mit meiner Kollegin Micaela Thiesen Deutsch in der Folgeunterkunft Curslacker Neuer Deich 57. Im Sommer vor einem Jahr regte die dortige Unterkunftsleitung an, Patenschaften für Flüchtlinge zu übernehmen. Um diese persönlichen Beziehungen zu einem Erfolg zu bringen, fragte man Familien, ob sie einen Paten wünschten. Wenn ja, wurden Ehrenamtliche informiert, und es gab ein Kennenlernen, bei dem Familie, Pate und Leitung anwesend waren.

gemeinsam

Damit hat sie gezeigt, dass sie Vertrauen in die deutschen Bürgerinnen und Bürger hat. Auf der anderen Seite ist von einer Krise die Rede. Die Flüchtlingsunterkünfte sind übervoll. Viele Menschen haben kein festes Dach über dem Kopf und leiden unter Nässe, Kälte und Enge. Keine Privatsphäre zu haben über lange Zeit, das ist bekanntlich ein Hauptstressfaktor, der die Psyche enorm belastet.

Dies und die ganz normalen Verteilungskämpfe in den Warteschlangen bei Behörden, in Waschräumen und bei Essensausgaben verstärken den Überlebenskampf.

Martinsmarktzelt

Gemeinsam mit dem Verein Martinsmarkt Bergedorf e. V. wurde wieder eine beachtliche Summe eingenommen: 34.754,59 €.

Der Reinerlös wird zum einen für den Innenanstrich unserer Kirche und zum anderen für die Flüchtlingsarbeit hier bei uns in Bergedorf verwendet. Aktuell möchten wir z. B. Sprachkurse in den Unterkünften, sowie Sport- und Freizeitangebote unterstützen bzw. ermöglichen. Wir bedanken uns von Herzen bei allen Helferinnen und Helfern.

Wissen Sie, was sich hinter dieser Überschrift verbirgt? Nicht? Dann laden wir Sie ein, mit uns den 3. Advent zu verbringen. Im Schein der Adventskerzen lesen wir diese und andere Weihnachtsgeschichten vor. Und, wenn Sie mögen, bringen Sie Ihre Lieblingsweihnachtsgeschichte mit! Außerdem ist Gelegenheit, etwas Weihnachtliches zu basteln, zu malen oder sich einfach nur zu unterhalten.

Kirchentag

Am Anfang war – der Kirchentag. Im Frühjahr 2015 haben wir uns zum ersten Mal getroffen, um die Fahrt zum 35. Deutschen Evangelischen Kirchentag in Stuttgart gemeinsam vorzubereiten. Nach dem Kirchentag haben wir uns nun schon zweimal wiedergesehen und beschlossen, eine neue Gemeindegruppe ins Leben zu rufen.

In der „Kirchentagsgruppe“ wollen wir auch zwischen den Kirchentagen im Gespräch bleiben:

Kinder - Mittagessen

Diakonin Yvonne Brysinski ist in unserer Gemeinde für die Kinder- und Jugendarbeit zuständig. In ihrer fast 4jährigen Tätigkeit bei uns hat sie Bewährtes weitergeführt und Neues ausprobiert.

Über 200 Kinder und Jugendliche nutzen Jahr für Jahr ihre Angebote, und bis zu 50 junge Menschen entwickeln und begleiten sie mit viel Engagement. Herzlichen Dank an Yvonne und ihre vielen ehrenamtlichen Unterstützerinnen und Unterstützer.

sarnierte Kirche - Details

Baustelle? Welche Baustelle? So schnell kann es gehen: Die Außensanierung der Kirche konnte im September abgeschlossen werden. Aber kaum sind die Gerüste verschwunden, geraten die Einschränkungen durch die Arbeiten und die damit verbundenen Mühen schon fast in Vergessenheit.

„Alles im Lack“, könnte man sagen angesichts der frisch gestrichenen Fachwerkbalken, der renovierten Türen, deren schnitzerische Details wieder gut zur Geltung kommen.

Jetzt ist wieder die Zeit, in der wir es uns in der Kita und Zuhause gemütlich machen.

Viele sind auf der Suche nach Wärme, Geborgenheit, nach Weihnachten und Besinnlichkeit. Möge bei Ihnen dieses Gefühl einkehren und Sie eine wunderschöne Weihnacht feiern! Für uns in der Kita ist dies eine ganz besondere Zeit. Die Kinder begleiten Maria und Josef auf ihrem Weg nach Betlehem.

Hannah Papmeier auf der Bank vor dem Pastorat in Mbigili

Eine Gruppe braucht länger für die Vorbereitung eines Berichtes. Aber er wird kommen. Bis zum Jahresbeginn müssen wir noch um Geduld bitten für die Veranstaltung, die dem Rückblick auf unsere Reise in die Partnergemeinde Mbigili in Tanzania gewidmet ist. Auf jeden Fall berichten wir auch – in Kurzfassung – auf der Gemeindeversammlung am 28. Februar 2016. Und einen besonderen Vortrag gibt es im Juni: Im Rahmen einer Reihe im Bergedorfer Schloss, die die Ausstellung „Kriegsschauplatz Ostafrika – Ein Bergedorfer im Ersten Weltkrieg“ begleitet, werde ich über die Entwicklung des Missions- und Partnerschafts-Begriffs sprechen und Einblicke in die Gegenwart unserer Verbindung nach Mbigili/Tanzania geben.

Seniorin

Unter der Überschrift „Zeit zu zweit“ möchten wir älteren Menschen anbieten, regelmäßig Besuch zu bekommen für eine Stunde, in der beide, Besucherin und Besuchte, entscheiden, was sie machen möchten: Einfach miteinander reden, einen Spaziergang unternehmen oder etwas gemeinsam lesen.

Wir suchen Ehrenamtliche, die interessiert sind an dem Kontakt zu älteren Menschen und bereit sind, eine kontinuierliche Beziehung über einen Zeitraum von einem Jahr einzugehen.

Maria und Jesus auf einem Esel

Maria bekommt ein Kind.

Bald ist es soweit. Maria freut sich sehr auf ihr Baby. Aber ihr ist auch mulmig zumute: Ein Engel hat ihr nämlich die Geburt ihres Sohnes angekündigt und gesagt, er würde ein Friedenskönig sein und Gottes Sohn genannt werden.

Maria kann sich nicht vorstellen, wie das ihr Leben verändern wird.

Posaunenchor

… „in Kalten Kirchen“ – nein, nach Arnstadt/Thüringen und Umgebung.

Den Spuren Johann S. Bachs wollten wir folgen, und so fuhren wir mit dem Posaunenchor, befreundeten Gästen und etlichen interessierten Gemeindegliedern in der ersten Herbstferienwoche nach Arnstadt. Mit Blick auf die Gera wohnten wir im Brauhaushotel, wo uns ausgesprochen freundliche Mitarbeiterinnen verwöhnten.

Emil Jäckel

Manchmal wird man schneller Rentner als gedacht. Als Emil Jäckel im September seinen Rentenbescheid bekam, war da zu lesen, dass sein Ruhestand schon vor einem Jahr begonnen hat. So endete seine Arbeit als Gemeindehelfer von heute auf morgen.

Doch in den vergangenen 8 Jahren hat Emil Jäckel viel für seine Gemeinde getan:

Cläre Rückbrodt

Die St. Petri und Pauli-Kirche liegt Cläre Rückbrodt am Herzen. „Hier habe ich immer wieder eine ganz besondere Gemeinschaft und den Segen Gottes erfahren“, sagt sie im Rückblick auf über 50 Jahre, in denen unsere Kirche nun schon ein wichtiger Teil ihres Lebens ist. Dabei denkt sie an die Taufen, Konfirmationen und Hochzeiten ihrer Kinder, aber in gleicher Weise auch an die sonntäglichen Gottesdienste.

Jugend-Gottesdienst, Mini-Gottesdienst, Ehrenamtlichen-Treffen, Oster-Musical "Ich bin bei euch", Zeltlager, Offene Wolke,...

Unsere Angebote für Kinder und Jugendliche findet ihr auf

unserer Webseite der Kinder-und-Jugendarbeit

„Ökumene ist die Vermutung, dass im Anderssein des Anderen etwas aufscheint, das bei mir selbst zu kurz kommt“ - auf diese Formel bringe ich mein Interesse am Austausch zwischen den verschiedenen Konfessionen.

Ich finde, die Trennung der Christenheit in verschiedene Konfessionen sollte nicht länger nur als Makel und Problem wahrgenommen werden, das zu überwinden sei. Wenn es denn stimmt, dass Gott seine Kirche führt, dann kann die Verschiedenheit nicht nur ein permanenter Betriebsunfall sein.

Ab dem 01.12.15 öffnet der St. Petri und Pauli Adventskalender wieder seine Türen.

Schauen Sie durch einen Klick auf Türchen öffnen, ob Sie zu den glücklichen Gewinnern gehören!

Orgel
Der Ort: Franz-von-Assisi-Kirche, Neu-Allermöhe, Grachtenplatz 13
Die Musik: Stanford: Magnificat B-Dur, Gounod: Die sieben Worte des Erlösers am Kreuz
Die Proben-Termine: Sa, 20. Februar 2016, von 10 - 18 Uhr und
So, 21. Februar 2016, von 14.30 - 17 Uhr
Die Aufführung: So, 21. Februar 2016 · 18 Uhr · Franz-von-Assisi-Kirche
Leitung: Regionalkantor Klaus Singer
Die Anmeldungen: Bitte per E-Mail unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder per Telefon 040 / 555 64 278

Ihr Klaus Singer

Pfefferkuchen brachten die Wahrheit ans Licht - Wer glaubt, dass die Reformation nur die Sache von guten Menschen war, der irrt. Das zeigt die kleine Anekdote, bei der Pfefferkuchen eine „entlarvende“ Rolle spielen.

Anna Laminit lebte zwischen 1480 und 1518. Sie war eine schillernde Person und gab vor, allein von Gebeten und Hostien leben zu können. Schon als junge Frau war sie mit allerlei „Bübereien“ in Erscheinung getreten.

Seit über 500 Jahren steht St. Petri und Pauli in der Mitte von Bergedorf. Unsere alte Kirche ist Wahrzeichen unserer Stadt und Zentrum des kirchlichen Lebens.

Viele Menschen aus dem Gemeindebezirk und darüber hinaus haben eine ganz persönliche Beziehung zu der Kirche, in der sie getauft, konfirmiert oder getraut worden sind.

Auch in der Zukunft soll St. Petri und Pauli ein Ort bleiben, an dem Menschen Gottes Nähe und Segen erfahren.
Dafür müssen nun jedoch die baulichen Voraussetzungen geschaffen werden.

Bereits erhaltene Spenden: 246.430,61 €

98,57%

0 €

125.000 €

250.000 €

Wir laden alle ein, die einen nahestehen- den Menschen verloren haben, darüber reden oder schweigen wollen, die ein Gebet wagen möchten. Der Sonntagsspaziergang für Trauernde findet jeweils am letzten Sonntag eines jeden Monats um 13:30 statt. Wir treffen uns in der Riehlstraße 64 am Gemeindehaus der St. Christophorus Kirche.

Unsere nächsten Termine sind

  • Sonntag, der 28. Februar 2016
  • Sonntag, der 20. März 2016
  • Sonntag, der 24. April 2016
  • Sonntag, der 29. Mai 2016
  • Sonntag, der 26. Juni 2016
  • Sonntag, der 31. Juli 2016
  • Sonntag, der 28. August 2016
  • Sonntag, der 25. September 2016
  • Sonntag, der 30. Oktober 2016
  • Sonntag, der 27. November 2016

Alle nötigen Informationen finden Sie in unserem Flyer. Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich gern an mich! (Kontaktformular)

Diakonin Astrid Hildebrandt

Herzliche Einladung an alle Wander- und Pilger-Begeisterten in unserer Gemeinde. Trauen Sie sich!

Wir freuen uns immer noch auf Verstärkung unserer kleinen, begeisterten Wandergruppe.

In der Zeit vom 14. bis 22. Mai 2016 (Pfingstferien) findet die nächste Kirchspielreise statt. Auch Sie sind herzlich eingeladen, auf einer 9-tägigen Rundreise Menschen, Geschichte, Kultur und Religion der irischen Insel kennenzulernen.

Zum Reiseprogramm gehören unter anderem...