Seit über 500 Jahren steht St. Petri und Pauli in der Mitte von Bergedorf. Unsere alte Kirche ist Wahrzeichen unserer Stadt und Zentrum des kirchlichen Lebens.

Viele Menschen aus dem Gemeindebezirk und darüber hinaus haben eine ganz persönliche Beziehung zu der Kirche, in der sie getauft, konfirmiert oder getraut worden sind.

Auch in der Zukunft soll St. Petri und Pauli ein Ort bleiben, an dem Menschen Gottes Nähe und Segen erfahren.
Dafür müssen nun jedoch die baulichen Voraussetzungen geschaffen werden.

Bereits erhaltene Spenden: 216.029,80 €

86,41%

0 €

125.000 €

250.000 €

Wir laden Sie ein zum ökumenischen Gottesdienst zum Reformationstag in St. Marien (Bergedorf, Sichter 2) am 31. Oktober um 19 Uhr.

„ …dass die Lehrverurteilungen von damals den ökumenischen Partner von heute nicht mehr treffen“: Darüber sind sich römisch-katholische Kirche und Lutherischer Weltbund 1999 einig geworden. Die damals beschlossene „Gemeinsame Erklärung zur Rechtfertigungslehre“ war ein Meilenstein auf dem Weg der Heilung der Wunde der Kirchenspaltung. Und zwar genau an der Stelle, an der die Wunde damals entstanden war.

40. Martinsmarkt
am 1. und 2. November von 11 bis 17 Uhr.

Zum ersten Mal war ich wohl Ende der 80er Jahre als Kundin auf dem Martinsmarkt. Beeindruckt von dem Trubel, von den tollen Angeboten und der freundlichen Atmosphäre war mir klar: Da musst du mitmachen!

Am 3. November wollen wir uns im Pastorat gemeinsam einen Dokumentarfilm mit Spielszenen an. „Das Buch, das die Welt veränderte - KJB“ ansehen.

König James beschließt, dass die Bibel ins Englische übersetzt werden soll. Anders als in Deutschland bleibt es nicht das Werk eines Einzelnen, sondern ist das Gemeinschaftswerk mehrerer Schriftgelehrten. Die Bibel soll nicht nur verständlich, sondern auch theologisch korrekt sein. Sie wird als Hilfe und Unterstützung für jedermann geplant.

Am Sonntag, dem 9. November 2014, jährt sich zum 25. Mal der Fall der Mauer. Ein Tag, an dem es lohnt, ihn besonders zu gestalten und zu begehen. Unser Pastor Andreas Baldenius predigt an diesem Sonntag in der St. Johanniskirchengemeinde in Neubrandenburg, und unser Posaunenchor möchte ihn und die Gemeinde dort begleiten. Also, warum nicht? Es lohnt sich, diesen denkwürdigen Tag gemeinsam zu begehen und an alte Partnerschafts-Traditionen zwar nicht neu anzuknüpfen, aber sie zu erinnern.

Vom 7. bis 16. November 2014 findet in diesem Jahr die Woche des Gedenkens in Bergedorf statt, an der wir uns als Kirchspiel beteiligen.

Besonders einladen möchte ich Sie zu der Veranstaltung „Lesen gegen das Vergessen“ am Samstag, dem 8.11., von 12 Uhr bis 17 Uhr in der Kirche St. Petri und Pauli, die in diesem Jahr das Thema Widerstand gegen das nationalsozialistische Regime aufnimmt unter der Überschrift „Anfang 35 flog die Gruppe meines Vaters auf“.

Die Arbeitsgruppe beendet ihr Jahresprogramm 2014 mit der nachfolgenden Veranstaltung:

„Wie die Vögel die Bibel lernen“ - Fabel von Elieser Steinbarg
Eine Musikalische Lesung mit Wolfram Wallrabenstein (Erzähler, Klezmerflöte, Klarinette) und Lázló Gulyás (Akkordeon, Klavier)
am Samstag, dem 15. November 2014, um 19.30 Uhr in der Kirche St. Petri und Pauli zu Hamburg-Bergedorf

...dass Gott an ihm eine große Tat will. Aufgewühlt stehe ich in der Tor-Einfahrt zum Luther-Haus in Wittenberg. Als Touristen auf Fahrrad-Tour wollen wir es besuchen. Da fällt mir diese Inschrift auf dem mächtigen Deckenbalken in den Blick. Es geht hier also nicht nur um den Besuch eines Museums. Es geht um mich. Dr. Martinus hat´s mal wieder geschafft.

In der letzten Juniwoche war es endlich soweit: Der Kirchturm unserer Kirche wurde eingerüstet. Bis zum 11. Juli dauerte es, den Westteil des Kirchengebäudes bis zum Ansatz des Turmhelmes mit einem dichten Gerüstgitter zu umgeben.

„Ich finde immer etwas Besonderes.“, „Ich soll im Schultheater eine Mutter im Jahr 1950 darstellen…“, „Oh, ist das günstig hier…“, „Haben Sie Schuhe für mich?“

Seit nunmehr fünf Jahren ist die ehemalige Kleiderkammer der Gemeinde, die aus allen Nähten platzte, nun schon in den größeren und helleren Räumen der ehemaligen Tabakfabrik Rödinger in der Bergedorfer Schloßstraße 9 zu finden. Dreimal in der Woche ist der Petri und Pauli Laden für jedermann geöffnet.

Die Natur begibt sich nun langsam zur Ruhe, um Kräfte für das nächste Jahr zu sammeln, und wir laden Sie ganz herzlich zum 1. TREFFpunkt Wintergarten in diesem Herbst ein.

Sie finden uns im Pauli-Saal des Alten Pastorat in der Bergedorfer Schloßstraße 2. Von dort haben wir einen schönen Blick in unseren herbstlichen Generationengarten.

Ist es wirklich schon zehn Jahre her, seit Andreas Baldenius als Pastor bei uns eingeführt wurde?

Ich erinnere mich gut: Am Anfang seines Dienstes hatte er eine schwierige Zeit zu überstehen. Pastor Hoffmann ging in den Ruhestand, so dass er ein Jahr lang fast alle Aufgaben in der neuen Gemeinde allein bewältigen musste, ehe Pastor Deutschmann seinen Dienst antrat.

Nach dem sehr erfreulichen Echo im letzten Jahr möchten wir auch zum 40. Jubiläum des Martinsmarktes einen Tortenwettbewerb veranstalten. Die Jury ist bei der Abgabe anwesend und fotografiert jede Torte, um sie, auch wenn sie schon aufgegessen ist, noch beurteilen zu können. Ihre Qualitäten werden in einem Formular schriftlich erfasst und durch die Vergabe von Punkten eingestuft. Als Gewinn winkt den BäckerInnen der drei schönsten Torten neben der Veröffentlichung im Gemeindebrief jeweils ein Gutschein der Sachsentorbuchhandlung oder des EDEKA-Marktes.

Über zahlreiche TeilnehmerInnen an diesem Tortenwettbewerb freuen wir uns sehr.
Dr. Charlotte Klack-Eitzen

… dies ist mittlerweile in aller Munde und aller Ohren. Gerne haben wir als Kalenderteam diesen Gedanken aufgegriffen und unterstützen in diesem Jahr einmalig mit dem Reinerlös des Adventskalenderverkaufs die Instandsetzung der Kirche, damit die Kinder- und Jugendlichen unserer Gemeinde auch weiterhin ein Dach über dem Kopf haben.

Umso mehr bot sich diese Botschaft als Motto für den diesjährigen Malwettbewerb des Kalenderbildes an. Viele tolle und sehr außergewöhnliche Kunstwerke haben den Weg zu uns gefunden und uns schon im Vorwege große Freude und der Jury großes Kopfzerbrechen bei der Entscheidung bereitet.

Ist Ebola eine Gefahr für uns, wenn wir nach Tanzania fahren? Welche Impfungen sind sinnvoll, welche nicht? Was heißt „danke“ und „bitte“, „guten Tag“ und „auf Wiedersehen“, „ja“ und „nein“ auf Kisuaheli?

Was antworte ich, wenn ich nach meinem Glauben gefragt werde? Was ist das eigentlich für ein Land? Wie kam das Christentum nach Tanzania, und wie hat es sich ausgewirkt? Wie ist die politische Situation?

Wer zum Universitätsgebäude in Genf geht, stößt auf ein Denkmal, das für seine Entstehungszeit im Jahr 1907 typisch ist. Es wirkt auf mich etwas wuchtig. Paul Landowski und Henri Bouchard erinnern mit ihrem Werk an bedeutende Reformatoren. Im Mittelpunkt stehen die Skulpturen von Farel, Calvin, Beza und Knox. Etwas bescheidener hingegen wirken die seitlichen Gravuren der Namen Luther und Zwingli.

Über Geschmack lässt sich streiten, aber mit diesem Denkmal werden viele große Männer der Reformation gewürdigt. Deshalb ist es für Mitteleuropa ein wichtiges Denkmal.

Ein neues Kita-Jahr ist gestartet. Wir begrüßen zum neuen Kitajahr ganz herzlich unsere neuen Kinder und deren Familien in unserer Einrichtung. Wir freuen uns, dass ihr bei uns seid.

Endlich war es soweit, die Ernte unseres Apfelbaumes konnte stattfinden. Noch vor den Sommerferien konnte es den Kindern nicht schnell genug gehen, am liebsten hätten sie die noch grünen Äpfel gegessen. Mit Eimern wurden fleißig die Äpfel aufgelesen und genussvoll von unseren Kindern verzehrt.

Seit April findet sich eine kleine Gruppe zum Spielen im Keller des Gemeindehauses, Schloßstraße 5, zusammen. Wir spielen Klassiker wie Mensch ärgere Dich nicht, Karten oder auch Monopoly und Carcassonne, alles, was Spaß macht und worauf alle Anwesenden Lust haben.

Unsere kleine Spielegruppe freut sich immer über Mitspieler. Wir treffen uns jeden Dienstag ab 18 Uhr. Bei Interesse einfach vorbeikommen. Näheres erfahren Sie von Christiane Lipski unter: Tel. 0174 - 17 89 639.

Ihre Christiane Lipski

Martin Luther gehört (Teil 2)? Martin Luther hat unsere Kirche reformiert. Im Jahre 1517 hat er „95 Thesen“ an die Schlosskirche zu Wittenberg geschlagen. Mit seinen Thesen hat er die Kirche und vor allem den damaligen Papst heftig kritisiert. Seine Ideen haben die Kirche verändert und moderner gemacht.

Auf dieser Seite erfahrt ihr etwas über den Lebensweg von Martin Luther.

Auch die kleinen Kinder sind in unserer Gemeinde herzlich willkommen. Alle 14 Tage am Dienstagnachmittag treffen sich die Krabbelkäfer (bis zu 2 Jahren) von 15.30 bis 16.30 Uhr im Toberaum auf Wolke 7 im alten Pastorat (Bergedorfer Schloßstr. 2, 1. Stock).

Das Krabbelkäfertreffen beginnt mit einem Lied, einem Gebet und kleinen Spielen. Dann dürfen die Kleinen nach Herzenslust krabbeln und spielen.

… es zu schätzen und fühlt die Größe des Trostes, einen guten Freund gefunden zu haben.“

Diese Worte von Marie Gerhardinger treffen nicht ganz die Situation im Trauercafé in Reinbek: Es sind nicht unbedingt Freunde, die hier zusammenkommen, um sich miteinander über den Verlust eines geliebten Menschen auszutauschen. Es sind manchmal Fremde, die an den immer neu gedeckten Tischen beieinander sitzen. Aber sie alle finden durch ähnliche Gefühle zusammen:

Unsere Kirchenwächter werden oft gefragt, ob es ein Buch mit allen 43 Emporenbildern unserer Kirche und den dazu gehörenden Bibeltexten gibt.

Leider ist es sehr aufwendig so ein Buch herzustellen. Es würde wohl über 30 Euro pro Stück kosten. Darum habe ich mich daran gemacht, eine fast profimäßige DVD mit einem Film herzustellen, in dem alle Bilder in Großformat und mit vielen Ausschnitten gezeigt werden. Neben einer kurzen Einleitung wird zu jedem Bild der dazugehörige Bibeltext von verschiedenen Lektoren der Gemeinde gelesen.

… Handys und Fernsehen. 15 Tage lang waren 27 Kinder mit ihren Betreuern Sven, Robert, Alex, Roger, Johanna, Nadine und Yvonne im Zeltlager in Groß-Wittfeitzen, mitten im Wald. Das waren 15 Tage ohne Handys, ohne Fernsehen, ohne Play-Station, also ohne technischen Luxus, dafür aber mit Lagerfeuer, Stockbrot, Stengelfêten, Geländespielen, Diskos und vielen gemeinsamen Spielen im Wald.

Zusammen mit vier anderen Kirchengemeinden aus Hamburg und somit mit insgesamt über 160 Kindern wurde gespielt, gesungen, gemeinsam gegessen, gelacht – und das alles im Wald und in Zelten.

Unsere Angebote für Kinder: Folge dem Link, um Näheres zu erfahren:

Bei einem leckeren Abendessen treffen sich alle Ehrenamtlichen aus der Kinder- und Jugendarbeit. Wir tauschen uns aus, bilden uns fort, lernen etwas Neues, machen gemeinsame Aktionen und besprechen, was gerade wichtig ist. Hier kannst du andere Ehrenamtliche kennen lernen und wieder treffen.

Termin: Mittwoch, der 26.11.2014

Der Sonntagsspaziergang für Trauernde findet einmal im Monat statt.

Unsere nächsten Termine sind

Sonntag, der 26. Oktober 2014.
Sonntag, der 30. November 2014.

Wanderung

Herzliche Einladung an alle Wanderbegeisterten in unserer Gemeinde:

Trauen Sie sich!

Klicken Sie auf Weiterlesen, um die nächsten Termine zu erfahren.

Theater

Besuchen Sie unsere

Theaterfahren-Webseite

um die nächsten Termine unserer Fahrten nach Schwerin zum Theater, zum Ballett oder in die Oper zu erfahren.