Seit über 500 Jahren steht St. Petri und Pauli in der Mitte von Bergedorf. Unsere alte Kirche ist Wahrzeichen unserer Stadt und Zentrum des kirchlichen Lebens.

Viele Menschen aus dem Gemeindebezirk und darüber hinaus haben eine ganz persönliche Beziehung zu der Kirche, in der sie getauft, konfirmiert oder getraut worden sind.

Auch in der Zukunft soll St. Petri und Pauli ein Ort bleiben, an dem Menschen Gottes Nähe und Segen erfahren.
Dafür müssen nun jedoch die baulichen Voraussetzungen geschaffen werden.

Bereits erhaltene Spenden: 230.467,80 €

92,19%

0 €

125.000 €

250.000 €

Auf die Melodie von „Deine Schuld“ von den Ärzten haben die vier KonfirmandInnen Nele Rüß, Anna-Lisa Frese, Cornelius Wenzel, Johanna Hadick und die zwei Teamer Nadine Schleicher und Roger Müller das Lied: „Anders glauben“ geschrieben.

1. Es ist viel Blut geflossen, nicht lang her in Pakistan. Fünfzehn Christen mussten sterben, und hier sind nur noch Scherben. Wieso tun das Menschen nur andern Menschen an? Nur weil sie dran glauben an einen anderen Mann.

Refrain: Es ist nichts falsch daran, dass alle anders glauben. Es ist nicht falsch, was sie da tun.

„‚Damit wir klug werden“ – das Motto des 35. Deutschen Evangelischen Kirchentages war ein großes Versprechen. Drei „Beutestücke“ sagen mir, dass es nicht unrealistisch war.

Ich habe erstmalig etwas Hoffnung machendes über den Kampf gegen den Klimawandel gehört. Zwar scheint das Regime der internationalen Konferenzen auf Regierungsebene tatsächlich zu versagen, aber unterhalb dieser Ebene sind Entwicklungen, die darauf nicht mehr warten. Z.B. gibt es internationale Konferenzen von Kommunen (bei denen immerhin 70% der CO2 - Emissionen entstehen), die wegweisende Projekte auflegen.

Musik für St. Petri und Pauli – An unserer Kirche wird fleißig gearbeitet. Und in der Kirche wird Musik gemacht, damit die Bauarbeiten weiter gut vorangehen können. Unter dem Motto „Musik für St. Petri und Pauli“ wird ab Juli jeden Monat (mindestens) ein Benefizkonzert zugunsten der Kirchensanierung stattfinden. Freuen Sie sich auf die nächsten Konzerte:

  • Sonntag, den 5. Juli 2015, um 17 Uhr
  • Sonntag, den 30. August 2015, um 18 Uhr
  • Sonnabend, den 19. September 2015, um 18 Uhr

Juden, Christen und Muslime in Ägypten von der Antike bis zum Mittelalter

Besuch der Ausstellung „Ein Gott“ am 1. August 2015

In Ägypten haben Judentum, Christentum und Islam ihre längste gemeinsame Tradition. Erstmals beleuchtet eine Ausstellung die vielseitigen Facetten des religiösen Lebens und alltäglichen Miteinanders der drei Glaubensgemeinschaften von der Zeit der Römer bis zum Ende der Herrschaft der Fatimiden im 12. Jahrhundert.

Es gibt einen Sonntag im Kirchenjahr, der unserer Arbeitsgruppe besonders am Herzen liegt: Das ist der 10. Sonntag nach Trinitatis, der den Namen „Israelsonntag“ trägt.

Zu diesem besonderen Gottesdienst laden wir die Gemeinde am

9. August 2015 um 10 Uhr
Kirche St. Petri und Pauli

herzlich ein.

am Mittwoch, dem 19. August 2015, von 10 bis 16 Uhr

Zum 12. Mal laden die Bergedorfer Kirchspiel-Gemeinden St. Michael, St. Petri und Pauli, Bugenhagen und Bergedorfer Marschen ihre Seniorenkreismitglieder und andere interessierte Senioren zum gemeinsamen Seniorentag ein. Gastgeberin in diesem Jahr ist die Gemeinde St. Michael am Gojenbergsweg 26 in 21029 Hamburg.

…und Vernissage mit dem Künstler Klaus Peters

Der Fisch ist seit urchristlichen Zeiten ein Symbol der Christinnen und Christen. Zum einen, weil sich in dem griechischen Wort „Ichtys“ ein kurzes Taufbekenntnis versteckt. Zum anderen kann der Fischschwarm ein Symbol für die Gemeinde sein, die miteinander auf dem Weg der Nachfolge ist.

Das sind gute Gründe, um am 23. August um 10 Uhr einen Gottesdienst unter dem Motto „Wie ein Fisch im Wasser“ zu feiern, der von Pastor Stefan Deutschmann, Diakonin Astrid Hildebrandt und dem Familiengottesdienstteam vorbereitet wird.

Die Arbeitsgruppe setzt ihr Jahresprogramm 2015 fort mit dem

Vortag: „Bist du der Kommende oder sollen wir auf einen Anderen warten?“
Johannes der Täufer versus Jesus von Nazaret im jüdischen Kontext
am Mittwoch, dem 9. September 2015, um 19.30 Uhr
im Petri-Saal des Gemeindehauses in der Bergedorfer Schloßstraße 5.

Referent: Rabbiner Dr. Moshe Navon, Liberale Jüdische Gemeinde Hamburg

St. Petri und Pauli im brasilianischen Rhythmus
– Schon 2013 haben wir rund um St. Petri und Pauli einen stimmungsvollen brasilianischen Abend erlebt. Für alle, die damals nicht dabei waren, und alle, die noch einmal im brasilianischen Rhythmus trommeln oder singen wollen, gibt es nun eine zweite Gelegenheit bei der Nacht der Kirchen am 12. September 2015.

Der Percussionist Detlef von Boetticher, bekannt durch die Gruppe „Fogo do Samba“, leitet den Trommel-Workshop. Gleichzeitig wird im Nacht-der- Kirchen-Chor angestimmt.

Seit Anfang Januar ist Angelika Schmidt auf ihrer neuen regionalen Pfarrstelle mit dem Thema „Seelsorge im Alter“ unterwegs im Kirchspiel Bergedorf und zuständig für Menschen, die entweder zuhause oder in einem Seniorenzentrum alt werden. Was ihr wichtig ist in der Arbeit und was sie sich an Zusammenarbeit wünscht, wird sie im Gottesdienst vorstellen. Jetzt steht der Termin für ihre Einführung in die neue Aufgabe fest:

Am Freitag, dem 25.9.2015, um 16 Uhr
in der Kirche St. Michael, Gojenbergsweg 26.

Zum Gottesdienst und anschließenden Empfang sind alle Kirchspielgemeinden herzlich eingeladen.

Pastorin Angelika Schmidt

Fachwerksanierung – die dritte

Pünktlich zu Ostern erstrahlte unser Kirchenraum im neuen Licht. Hinter den Kulissen musste in den folgenden Wochen zwar noch einiges zu Ende geführt werden, aber das Echo auf die Beleuchtung des Altars, der Kanzel, der Emporenbilder und des ganzen Kirchenschiffs war durchweg positiv. Die langen und sorgfältigen Planungen für das neue Lichtkonzept haben sich gelohnt.

Zwei Jahre sind nun schon vergangen, seit die Fachwerksanierung unserer Kirche mit den Logen an der Nordseite begonnen wurde. Im letzten Jahr waren die Westseite mit Turmeingang und vor allem der Turm selbst an der Reihe. Nun ist der Winter vorbei, und die Sanierung des Fachwerks kann fortgesetzt werden.

Von Fußball verstehe ich überhaupt nichts, und die Ergebnisse von Bundesliga, Champions und Europa League interessieren mich einfach nicht. Aber dieser Tage hat mir eine Freundin ein Bild gezeigt, auf dem etwas vom „Fußballgott“ zu lesen war. Das hat mir keine Ruhe gelassen, ich habe also im Internet gesurft und dabei Erstaunliches gefunden.

Nachdem Barcelona die Bayern besiegt hatte, konnte man in Spanien lesen: „Barca-Ass Messi ist wieder der Gott des Fußballs“. In Italien hieß es: „Es gibt einen einzigen König: Messi“. Und die Holländer trieben es auf die Spitze: „Messi brachte die Erlösung.“ (Für alle, die es bis dahin so wenig wussten wie ich: Messi ist der erfolgreichste Torschütze von Barcelona.)

Im letzten Ausbildungs- Jahrgang der jugendlichen Trainees waren einige, die sich wünschten, auch Brot und Kelch reichen zu dürfen während der Abendmahlsfeier der Gemeinde. Neben den Jugendlichen laden wir auch Erwachsene erneut zu diesem Dienst ein.

Zur Einführung bereiten wir für Mittwoch, dem 30. September, um 19 Uhr einen Abend vor, an dem es mit einer kleinen Feier eine Mahlzeit gibt aus Brot, Käse und Weintrauben, eine theologische Orientierung zum Abendmahl und eine praktische Schulung.

Unter dem Motto „Gott erleben in der Ruhe der Natur“ trafen sich zwölf Männer aus St. Petri und Pauli und der befreundeten Gemeinde in Neubrandenburg zu einem Paddelwochenende. Das Ziel dieser Unternehmung ist es, gemeinsame Aktivitäten im Freien mit spirituellen Erfahrungen zu verbinden.

In den Andachten stellte Pastor Baldenius eine sinnfällige Verbindung vom Paddeln auf dem Wasser zur Taufe her. Ausgangspunkt war ein Emporenbild aus unserer Kirche, auf dem Jesus von Johannes im Jordan getauft wird. Da sich hier ein erwachsener Mann bewusst taufen lässt, stellte sich uns die Frage, welche Bedeutung die Taufe in unserem jetzigen Leben hat.

In der Zeit vom 14. bis 22. Mai 2016 (Pfingstferien) findet die nächste Kirchspielreise statt. Auch Sie sind herzlich eingeladen, auf einer 9-tägigen Rundreise Menschen, Geschichte, Kultur und Religion der irischen Insel kennenzulernen.

Zum Reiseprogramm gehören unter anderem...

Am 1. August starten neun Leute, unsere Partnergemeinde in Mbigili/Tanzania zu besuchen. Zunächst fliegen wir nach Dubai. Am 2. August geht´s weiter nach Dar es salam. Dort übernachten wir in einem kirchlichen Gästehaus. Dann geht´s gut 1.000 km im öffentlichen Bus nach Tukuyu, dem Sitz der Verwaltung der Konde-Diözese. Nach einer weiteren Nacht im Hotel verlassen wir die geteerten Straßen und fahren nach Mbigili auf ca. 1.300 m Höhe.

Ziemlich sicher werden wir am Ortseingang erwartet, wenn wir dort mittags eintreffen, und unter Gesang und Tanz zur Kirche geleitet.

Wie schnell doch die Zeit vergeht! Der Sommer steht vor der Tür, und in der Kita waren damit viele Ausflüge und Aktionen verbunden. Unsere großen Elefanten und Krokodile haben die schöne Jahreszeit vielfältig genutzt: Sie haben eine Gärtnerei im Alten Land besichtigt, waren im Grünen Zentrum in Lohbrügge und dort auf Entdeckertour.

Sie hatten gemeinsame Waldtage im Bergedorfer Gehölz und haben die Spielplätze in der näheren Umgebung erkundet. Matschbilder, Seifenblasen und Blubberblasen auf dem Spielplatz herstellen und bei strahlendem Sonnenschein beobachten können. Das Leben ist so schön.

Shahrokh Namayeshkhah – wenn man ihn fragt „Wie geht’s?“, dann antwortet Shahrokh Namayeshkhah oft mit voller Überzeugung: „Es geht mir gut. Danke. Halleluja!“ Und das meint er auch so, obwohl Shahrokh Namaysehkhah unter ganz besonderen Bedingungen lebt.

Geboren und aufgewachsen ist er in Teheran, wo er auch studierte, um Ingenieur zu werden. Mit Christinnen und Christen kam er zuerst während eines Auslandssemesters in der ukrainischen Hauptstadt Kiew in Kontakt. Nach seiner Rückkehr in den Iran schloss er sich einer politischen Studentengruppe an, die gegen staatliche Bevormundung demonstrierte.

Der 41. Martinsmarkt in St. Petri und Pauli kündigt sich langsam an, und die ersten Vorbereitungen sind angelaufen. Bereits seit Dezember letzten Jahres sind unsere Freiwilligen dabei, die Spenden zu sortieren und den einzelnen Ständen zuzuordnen. Es sind schon eine ganze Menge Kartons fertig gepackt und stehen zum Transport bereit.

Wir brauchen ganz dringend Ihre Hilfe, um die Kartons in den Petri-Saal, das Pastorat und den Petri und Pauli Laden zu bringen, um die Stände aufzubauen, sie einzurichten und alles auszupacken.

Auch wenn Temperaturen im August noch hochsommerlich sind, beginnen am Ende der Sommerferien schon die Planungen für den Bergedorfer Advent 2015. In diesem Jahr werden wir dabei ein kleines Jubiläum feiern, denn der Bergedorfer Advent wird zum 10. Mal stattfinden.

Das Konzept hat sich bewährt und ist vielen von Ihnen sicher bekannt. An jedem Dezemberabend um 18 Uhr laden wir für eine halbe Stunde in unsere Kirche ein. Fröhliche, besinnliche oder musikalische Beiträge sollen auf das Weihnachtsfest einstimmen. Unser Ziel ist es, dass wir wieder bis Ende September ein abwechslungsreiches Programm für 23 stimmungsvolle Abende zusammengestellt haben.

Schauen Sie auf

unsere Webseite der Jugendarbeit,

um einen Überblick über die Angebote für Kinder und Jugendliche zu erhalten.

Die Termine für Kinder- und Jugendliche in unserem Terminkalender grün markiert. Das aktuelle Programmheft PocketChurch der Jugendarbeit kann hier heruntergeladen werden.

Hier gibt es die Kinderseite Rätsel & Info aus dem Gemeindebrief zum Download.

Der Sonntagsspaziergang für Trauernde findet jeweils am letzten Sonntag eines jeden Monats um 13:30 statt. Wir treffen uns in der Riehlstraße 64 am Gemeindehaus der St. Christophorus Kirche.

Unsere nächsten Termine sind

  • Sonntag, der 26. Juli 2015
  • Sonntag, der 30. August 2015
  • Sonntag, der 27. September 2015
  • Sonntag, der 25. Oktober 2015
  • Sonntag, der 29. November 2015

Alle nötigen Informationen finden Sie in unserem Flyer. Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich gern an mich! (Kontaktformular)

Diakonin Astrid Hildebrandt

Herzliche Einladung an alle Wanderbegeisterten in unserer Gemeinde:

Wir freuen uns immer noch auf Verstärkung unserer kleinen, begeisterten Wandergruppe.

Wir treffen uns am Sonnabend um 9 Uhr auf dem Kirchenvorplatz mit Lunchpaket und Rucksack. Wir bilden Fahrgemeinschaften und fahren zu unserem Wanderziel. Am Ende gibt’s eine gemütliche Kaffeestunde.

Theater

Die Theaterfahrten nach Schwerin werden zukünftig nicht mehr als Gemeindeveranstaltung durchgeführt. Bei weiterem Interesse wenden Sie sich bitte direkt an Georg Liedtke (Kontakt).

Es wird weiterhin Fahrten nach Schwerin geben, allerdings gibt es nunmehr nur Fahrten für Kleingruppen (max. 8 Personen nach entsprechender privater Absprache).